Beamte mit Spuckhaube

Nickerchen auf Straße: Frau reagiert auf Rettung gewalttätig - Polizisten brauchen besondere Schutzkleidung

Als die Polizisten die Frau in Hagen von der Straße brachten, wurde sie handgreiflich.
+
Als die Polizisten die Frau in Hagen von der Straße brachten, wurde sie handgreiflich.

Eine Frau schläft auf der Straße. Sie hätte leicht von einem Fahrzeug erfasst werden können. Doch als Polizisten sie von der Fahrbahn bitten, reagiert sie aggressiv.

Hagen - Zeugen haben der Polizei am Mittwoch eine auf der Fahrbahn liegende Frau in der Eilper Straße in Hagen gemeldet. Als die Beamten eingetroffen sind, schlief die 55-Jährige auf der Fahrbahn. Dabei hätte sie leicht von einem Fahrzeug erfasst werden können, heißt es in der Polizeimeldung.

Um die Frau zu wecken, rüttelten die Beamten sie. Als die 55-Jährige aufwachte, reagierte sie gegenüber den Beamten ungehalten. Da sie sich nicht von der Straße entfernen wollte, nahmen die Polizisten sie mit auf den Gehweg. Dort drohte sie einem Beamten mit einem Schlag und ging wenig später mit erhobener Hand auf ihn zu.

Frau aus Hagen bespuckt Beamte: Alkohol im Spiel

Die Hagenerin musste gefesselt werden. Da sie im Begriff war, mussten die Beamten zu besonderen Maßnahmen greifen: Sie setzten eine Spuckhaube auf. "Auf dem Weg in den Polizeigewahrsam versuchte sie noch, die Streifenwagenbesatzung mit Kopfstößen zu treffen", berichtet die Polizei. Die 55-Jährige war alkoholisiert. Ihren Rausch konnte sie schließlich in einer Gewahrsamszelle ausschlafen.

Spucken in Zeiten des Coronavirus

Insbesondere in Zeiten des Coronavirus zählt Spucken noch mehr als Unding als ohnehin. Den Respekt vor dem Virus nutzen einige Menschen aus: Ein Mann hat lauthals gerufen, er habe Corona, und hat eine Fußgängerin bespuckt. Danach ist er aggressiv auf einen Pkw zugegangen.

Ein anderer Bürger rastet im Supermarkt aus. Als Personal ihn beschwichtigen will droht er auch mit einer Corona-Infektion und fängt an zu spucken. -eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare