Ehemann unter Drogen am Steuer

Frau klaut mehr als 70 Teile in Baumarkt - und führt Polizei damit zu Cannabis-Anbau

In Hagen hat eine Frau mehr als 70 Teile in einem Baumarkt gestohlen.
+
In Hagen hat eine Frau mehr als 70 Teile in einem Baumarkt gestohlen. (Symbolfoto)

Mehr als 70 Gegenstände hat eine Frau in einem Baumarkt in Hagen (NRW) geklaut. Als ihr Mann dort erschien, führte das die Polizei zu einem weiteren Vergehen.

Hagen (NRW) - Ladendiebstähle gehören für die Polizei zum Alltag. Meistens handelt es sich dabei aber um kleinere Delikte. In Hagen in Nordrhein-Westfalen war eine Diebin jetzt besonders dreist: Sie klaute in einem Baumarkt mehr als 70 Gegenstände im Wert von fast 800 Euro. Das führte die Polizei schlussendlich zu einem weiteren Vergehen der Frau.

StadtHagen
Fläche160,4 km²
Bevölkerung188.814 (2019)

Hagen/NRW: Frau klaut mehr als 70 Teile in Baumarkt

Schauplatz des dreisten Diebstahls war nach Angaben der Polizei ein Baumarkt an der Eckeseyer Straße im Stadtteil Altenhagen. Dort hatte ein Ladendetektiv eine junge Frau dabei beobachtet, wie sie zahlreiche Gegenstände in ihre Hosen- und Jackentasche sowie ihre Umhängetasche gesteckt hatte und dann aus dem Laden gegangen war, ohne zu bezahlen.

Auf dem Parkplatz des Baumarktes in Hagen sprach der Ladendetektiv die Diebin an und rief die Polizei. Die 33-jährige Frau aus Hagen gab den Diebstahl auch zu. Die Polizei fand bei ihr nach eigenen Angaben 74 Gegenstände im Gesamtwert von rund 740 Euro - darunter Multitools, Taschenmesser, In-Ear-Kopfhörer und „zahlreiche weitere Kleinteile“. Sie selbst habe eine „krankhafte Klausucht“ als Grund für die Diebstähle genannt. Der Baumarkt erteilte ihr ein lebenslanges Hausverbot und zeigte sie an.

Nach Diebstahl in Hagen/NRW: Cannabis-Pflanze in Wohnung der Täterin gefunden

Doch die Geschichte ging noch weiter: Während der Klärung des Vorfalls fuhr laut Polizei der 38-jährige Ehemann der Frau auf dem Parkplatz des Baumarkts in Hagen vor. In seinem Auto fand die Polizei zwei Joints. Ein Drogenvortest ergab zudem, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand.

Im weiteren Verlauf ergaben sich nach Polizeiangaben dann Hinweise darauf, dass das Ehepaar in der gemeinsamen Wohnung in Hagen Cannabis anbaut. Tatsächlich stellte die Polizei dort eine Cannabis-Pflanze sowie eine Schatulle mit Druckverschlusstüten und eine Feinwaage sicher. Beide erwartet nun eine Anzeige wegen des illegalen Anbaus und Handels mit Cannabis, den 38-jährigen Mann zudem eine Anzeige wegen des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Am Mittwoch war in einer Lagerhalle in Hagen ein Großbrand ausgebrochen. Nach Explosionen stieg dichter, schwarzer Rauch meterhoch in den Himmel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare