1. wa.de
  2. NRW

Mann schlägt Supermarkt-Scheibe ein und muss mit Schnittverletzungen ins Krankenhaus

Erstellt:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

Ein junger Mann schlägt in der Nacht zum 1. Mai eine Supermarkt-Scheibe ein (Symbolbild).
Ein junger Mann schlägt in der Nacht zum 1. Mai eine Supermarkt-Scheibe ein (Symbolbild). © Felix Kästle/dpa

Ein 20-Jähriger schlägt eine Supermarkt-Scheibe ein und verletzt sich dabei so schwer, dass er eine erhebliche Menge Blut verliert.

Hagen - Seine schweren Verletzungen hat sich ein junger Mann aus Hagen selbst zuzuschreiben. Wie die Polizei mitteilte, stellten Passanten in der Nacht auf Sonntag an einem Supermarkt an der Eilper Straße nicht nur eine eingeschlagene Scheibe, sondern ebenfalls eine Blutlache fest. Die Zeugen riefen demnach sofort die Polizei (News aus Nordrhein-Westfalen).

StadtHagen
RegierungsbezirkArnsberg
Fläche160,4 km²
Einwohner188.687 (31. Dez. 2020)

Hagen: Mann schlägt Supermarkt-Scheibe ein und verletzt sich schwer

Die herangerufenen Beamten folgten der Blutspur und konnten in einer nahegelegenen Bushaltestelle einen
20-jährigen Mann auffinden, der eine schwere Schnittverletzung an der Wade hatte
und daraus „eine erhebliche Menge an Blut verlor“, wie die Polizei in einer Pressemitteilung schrieb.

Die Verletzung habe er sich nach Angaben der Polizei mutmaßlich bei der Zerstörung der Fensterscheibe zugezogen, wobei das Motiv für die Tat noch Gegenstand der Ermittlungen ist. Der 20-Jährige musste vor Ort notärztlich behandelt und anschließend einem Krankenhaus zugeführt werden.

Dass sich Menschen bei der Begehung einer Straftat selbst verletzen, kommt immer wieder vor. Im Märkischen Kreis randalierte ein blutüberströmter Mann in einem Rettungswagen und beleidigte Polizisten aufs Übelste.

Auch interessant

Kommentare