Freundin festgenommen

Mit schweren Stichverletzungen: Mann stürzt von Balkon und schwebt in Lebensgefahr

Ein Polizist steht auf einem Balkon. In Hagen ist ein 44-Jähriger mit Stichverletzungen aus dem zweiten Obergeschoss auf die Straße gestürzt.
+
Ein Polizist steht auf einem Balkon. In Hagen ist ein 44-Jähriger mit Stichverletzungen aus dem zweiten Obergeschoss auf die Straße gestürzt (Symbolbild).

Schreckliche Szenen: Ein Mann stürzt mit schweren Stichverletzungen mitten in der Nacht vom Balkon. Der 44-Jährige schwebt in Lebensgefahr, seine Freundin wird festgenommen.

Hagen – In der Nacht von Sonntag auf Montag ist ein 44-jähriger Mann mit Stichverletzungen vom Balkon gestürzt. Die alarmierte Polizei fand den Mann mit schweren Verletzungen vor. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtHagen
Einwohnerca. 189.000
Bekannt fürNena, Brandt-Zwieback, Freilichtmuseum

Hagen: Mann mit schweren Stichverletzungen stürzt von Balkon – Lebensgefahr

Gegen 1.30 Uhr, mitten in der Nacht, wurde die Polizei zur Boeler Straße in Hagen gerufen. Dort war kurz zuvor ein durch Stichverletzungen schwer verletzter Mann aus Hagen von einem Balkon im zweiten Obergeschoss gefallen. Die 57-jährige Freundin des Mannes befand sich beim Eintreffen der Polizei in der Wohnung des Mannes.

Der 44-Jährige wurde nach Angaben der Polizei Hagen vor Ort durch den Rettungsdienst notärztlich versorgt. Anschließend wurde der Hagener in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Offenbar schwebt der Mann derzeit in Lebensgefahr.

„Die genauen Umstände des Sachverhaltes sind derzeit Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen“, schreibt die Polizei mit dem Verweis, dass zum jetzigen Zeitpunkt vorerst keine weiteren Auskünfte erteilt werden können. In jedem Fall wurde die 57-jährige Frau vorläufig festgenommen.

Es war nicht der einzige Einsatz der Polizei Hagen am vergangenen Wochenende. Die Polizei hat zudem eine illegale Corona-Party in Hagen aufgelöst. In einer kleinen hatten sich 43 Personen gedrängt, die zum Teil versuchten, sich noch zu verstecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare