Unfallflucht

Radfahrerin von 40-Tonner erfasst und schwer verletzt - Lkw-Fahrer haut ab

In Hagen wurde eine Radfahrerin von einem Lkw erfasst und schwer verletzt.
+
In Hagen wurde eine Radfahrerin von einem Lkw erfasst und schwer verletzt. (Symbolbild)

Eine Radfahrerin wurde in Hagen von einem 40-Tonner erfasst. Der Fahrer des Lkw haute danach einfach ab, ohne sich um die schwer verletzte Frau zu kümmern. Die Polizei sucht Zeugen.

Hagen - Der Unfall passierte nach Angaben der Polizei am Mittwoch gegen 8.40 Uhr im Bereich der Kreuzung Haenelstraße / Kölner Straße im Hagener Stadtteil Haspe. Dort war zu diesem Zeitpunkt eine 53-jährige Frau aus Hagen mit ihrem Fahrrad unterwegs.

StadtHagen
Höhe106 Meter
Fläche160,4 km²
Bevölkerung188.814 (2019)

Nach derzeitigem Stand der Ermittlung sei die Radfahrerin vom Fahrer eines Lkw übersehen worden, sodass es „vermutlich“ zu einem Zusammenstoß zwischen der 53-Jährigen und dem Lastwagen gekommen sei, wie die Polizei berichtet. Daraufhin sei die Frau gestürzt und habe sich schwere Verletzungen zugezogen. Offenbar wurde sie derart schwer verletzt, dass sie noch nicht befragt werden konnte: „Sie konnte verletzungsbedingt keine näheren Angaben zum Unfallhergang machen“, teilt die Polizei mit.

Hagen-Haspe: Radfahrerin von 40-Tonner erfasst - Lkw Fahrer haut ab

Immerhin hat die Polizei die Aussage eines Zeugen. Der habe angegeben, dass ein großer grauer Lkw - vermutlich ein 40-Tonner - ohne Aufschrift an dem Unfall in Hagen-Haspe beteiligt gewesen sei. Dessen Fahrer habe die Unfallstelle verlassen, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. „Weitere Angaben konnte er nicht machen“, heißt es.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die weitere Angaben zum Unfallhergang und zum geflüchteten Lkw machen können. Hinweise nimmt die Polizei in Hagen unter der Telefonnummer 02331/986 2066 entgegen.

Einen weiteren Fall einer Unfallflucht gab es kürzlich in Hamm: Ein BMW erfasste ein Kind*, doch der Fahrer kümmerte sich nicht um den schwer verletzten Jungen. In Arnsberg quetschte sich ein Mann mit seinem Auto über eine Mini-Brücke* - und hinterließ eine Schneise der Verwüstung. *wa.de und sauerlandkurier.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare