Ermittlungen laufen

Explosion in Mehrfamilienhaus: Kind (3) schaltet Herd ein - Eltern schlafen

Die Feuerwehr Dortmund war in den vergangenen Wochen oft wegen Bränden im Einsatz.
+
Die Feuerwehr rückte am Sonntagmorgen zu einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus aus.

In einem Mehrfamilienhaus kam es zu einer Explosion, bei der die Fensterscheiben aus den Rahmen flogen. Ein 3-jähriges Kind soll dies verursacht haben.

Hagen-Haspe - Ein Kind schleicht sich früh morgens in die Küche und schaltet den Herd ein. Diese Horror-Vorstellung wurde für eine Familie aus Hagen-Haspe in NRW nun Realität und endete im Krankenhaus.

StadtteilHaspe
StadtHagen
Einwohner29.245 (2013)

Explosion in Mehrfamilienhaus: Drei-Jähriger entzündet versehentlich Nagellackentferner

Aufgrund einer Explosion in einer Wohnung einem Mehrfamilienhaus in Hagen flogen am Sonntagmorgen (20. Juni 2021) die Fensterscheiben aus den Rahmen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ging der 3-jährige Sohn einer 28-jährigen Frau und eines 36-jährigen Mannes aus Hagen am frühen Morgen in die Küche der Wohnung. Zu diesem Zeitpunkt schliefen die Eltern noch. Der Junge schaltete das Ceranfeld an.

Explosion in Mehrfamilienhaus: Scheiben fliegen aus Fensterrahmen

Durch die entstandene Hitze schmolz laut Polizei Hagen eine in diesem Bereich gelagerte Plastikflasche mit Nagellackentferner. Die Flüssigkeit verdampfte und es entstand ein Luftgemisch, das sich im weiteren Verlauf durch die Hitze entzündete.

Durch die Explosion wurde der 3-Jährige leicht verletzt, berichtet die Polizei. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein nahegelegenes Krankenhaus. In Folge der Explosion brachen die Fensterscheiben des Wohnzimmers, des Schlafzimmers, der Küche und der Balkontür der Wohnung vollständig heraus. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen zu den genauen Umständen des Vorfalls.

Eine andere Explosion schreckte nachts Anwohner auf. Unbekannte hatten in Herne einen Geldautomaten gesprengt, wodurch umherfliegende Trümmerteile sogar Autos beschädigten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare