Massive Verstöße gegen Corona-Regeln

43 Leute ohne Maske auf engstem Raum: Polizei löst Corona-Party in Wohnung auf

Das war eng: Die Polizei hat eine illegale Party in Hagen aufgelöst. In einer kleinen Wohnung drängten sich 43 Personen. Die versuchten sich noch zu verstecken.

Hagen - Die Polizei in Hagen hat eine Feier wegen massiver Verstöße gegen die Corona-Regeln aufgelöst. Die Beamten fanden am Sonntag (2. Mai) in einer nur 70 Quadratmeter großen Wohnung 43 Personen - 26 Erwachsene und 17 Kinder.

StadtHagen
Einwohnerca. 189.000
Bekannt fürNena, Brandt-Zwieback, Freilichtmuseum

Als die Polizisten in der Wohnung an der Voerder Straße in Hagen eintrafen, spielten sie kuriose Szenen ab. Ein Teil der Feier-Gäste versuchte sich in verschiedenen Räumen der kleinen Wohnung zu verstecken. Das Vorhaben konnte nicht gelingen.

Illegale Feier in Hagen/NRW: 43 Personen drängen sich ohne Maske auf 70 Quadratmetern

Nach Angaben der Polizei Hagen trug keiner der Anwesenden einen Mund-Nase-Schutz. Gegenüber den Beamten gab der 43-jährige Wohnungsmieter an, dass man ein Glaubensfest feiere. Hierfür sei auch Verwandtschaft aus dem Ausland gekommen. Weiterhin sagte er, dass er nicht um das derzeitige Verbot solcher Feiern gewusst habe.

Die Polizeibeamten beendeten die Feier und schrieben 26 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung. Fünf Personen mussten an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung bezahlen, da sie keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben. Zudem erläuterten die Polizisten den Anwesenden wesentliche Bestandteile der aktuellen Corona-Regeln von Nordrhein-Westfalen noch einmal deutlich.

Ein Pferd büxt in Hagen aus und versetzt seinen Besitzer in Angst. Die Polizei schaltet sich ein und nimmt dafür einen Strick zur Hilfe. Grausiger Fund in Hagen-Haspe: Die Polizei hat bei der Suche nach einem Vermissten in einer Werkstatt eine Leiche gefunden.

Rubriklistenbild: © Tobias Kleinschmidt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion