Zugverkehr eingestellt

Bombendrohung in Hagen: Polizei untersucht Koffer - Bahnhof kurzzeitig abgeriegelt

Bombendrohung am Hauptbahnhof von Hagen: Polizei gibt nach Untersuchungen Entwarnung.
+
Nach den Untersuchungen infolge der Bombendrohung am Hauptbahnhof in Hagen gab die Polizei Entwarnung.

Bombendrohung in Hagen: Der Bereich des Hauptbahnhofes stand in der Zeit der Untersuchungen eines herrenlosen Koffers still, Züge fielen aus. Es gab Entwarnung.

Hagen - In Hagen (Nordrhein-Westfalen) hat die Polizei am Samstagabend (18. September) den Bereich des Hauptbahnhofs nach einer Bombendrohung weiträumig abgesperrt. Auch der zentrale Busbahnhof wurde abgeriegelt. Noch in der Nacht meldeten die Beamten Entwarnung.

StadtHagen
Bevölkerung188.814 (2019)

Hagen (NRW): Bombendrohung am Hauptbahnhof - Polizei gibt Entwarnung

Nach Angaben der Polizei meldete sich gegen 22 Uhr ein noch unbekannter Mann bei der Leitstelle der Polizei Hagen und gab an, dass im Bahnhofsbereich zwei Bomben platziert worden seien. Ein Sprengstoffspürhund sowie Spezialisten für die Entschärfung von Spreng- und Brandvorrichtungen wurden umgehend angefordert. Sie untersuchten einen herrenlosen Koffer sowie eine Handtasche.

Kurz vor Mitternacht gaben die Spezialisten vor Ort Entwarnung geben. Weder in dem Koffer noch in der Handtasche konnten gefährliche Gegenstände oder Sprengstoff gefunden werden, hieß es in einer Mitteilung. Auch eine Absuche des Bahnhofsbereichs durch einen Sprengstoffspürhund verlief ergebnislos.

Bombendrohung in Hagen: Hauptbahnhof und Umgebung drei Stunden gesperrt

Der Bereich des Hagener Hauptbahnhofes war rund drei Stunden großräumig gesperrt. Der Zugverkehr wurde wegen des Bombenalarms eingestellt, Züge fielen aus. Cafés und Restaurants in der Nähe des Bahnhofs wurden geschlossen. Die Ermittlungen bezüglich des Drohanrufes laufen. 

Die Ermittlungen infolge des vermeintlichen Bombenalarms war nicht der einzige Großeinsatz in den vergangenen Tagen in Hagen. Am Mittwoch ist in Hagen ein Anschlag auf eine Synagoge vereitelt worden. Es gab mehrere Festnahmen. Ein 16-Jähriger sitzt in U-Haft. (Von Alex Talash)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare