Polizei bittet um Zeugenhinweise

Unbekannte Täter verletzen Jugendlichen durch Böller-Wurf - Opfer muss ins Krankenhaus

Ein Silvester-Böller
+
Ein 15-Jähriger ist in Hagen durch einen Böller-Wurf unbekannter Täter verletzt worden.

Ein Jugendlicher ist an einem Sportplatz in Hagen durch einen Böller verletzt worden. Die Polizei sucht nach den noch unbekannten Tätern die den Böller von einer Fußgängerbrücke warfen.

Hagen - Ein 15-Jähriger ist am Mittwoch, 2. Dezember, in Hagen durch einen Böller verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hielt sich der Jugendliche gegen 21 Uhr im Bereich des Sportplatzes an der Eckeseyer Straße auf. Plötzlich warfen unbekannte Täter einen Böller von einer Fußgängerbrücke und trafen den Jungen damit am Kopf.

Der 15-Jährige erlitt dadurch leichte Verletzungen, die in einem Hagener Krankenhaus behandelt werden mussten. Hinweise auf Täter ergaben sich vor Ort zunächst nicht.

Die Kriminalpolizei übernimmt nun die weiteren Ermittlungen und bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Täterhinweise geben können, sich unter der Rufnummer 02331/986 2066 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare