Mutter des 29-Jährigen außer Lebensgefahr

Haftbefehl gegen mutmaßlichen Messerstecher erlassen

Dülmen - Das Amtsgericht Münster hat am Samstagmorgen Haftbefehl gegen einen 29-jährigen aus Dülmen wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erlassen.

Der Mann soll am Freitagnachmittag mit einem Küchenmesser seine Mutter und seine Schwester schwer verletzt haben. Auslöser dafür soll ein Familienstreit sein. "Zum Tatgeschehen und zum Motiv macht der Beschuldigte keine Angaben", heißt es in einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster. Der mutmaßliche Täter ist nun in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht.

Die Mutter des 29-Jährigen ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Die 51-jährige wurde in der Universitätsklinik Münster am Hals und im Brustbereich operiert. Sie liegt weiterhin auf der Intensivstation.

Die ebenfalls verletzte Schwester des Verdächtigen befindet sich ebenfalls in stationärer Behandlung.

Beamte der Polizei Coesfeld hatten den 29-Jährigen noch vor dem Wohnhaus vorläufig festgenommen. Ermittler befragten noch bis in den späten Freitagabend Spuren am Tatort gesichert und Zeugen befragt. - ots

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.