1. wa.de
  2. NRW

Glätte-Unfall in Kurve: BMW Alpina rammt Bushaltestelle

Erstellt:

Von: Markus Klümper

Kommentare

Der BMW Alpina und eine Bushaltestelle wurden bei dem Unfall in Gummersbach massiv in Mitleidenschaft gezogen.
Der BMW Alpina und eine Bushaltestelle wurden bei dem Unfall in Gummersbach massiv in Mitleidenschaft gezogen. © Markus Klümper

Eine 29-jährige Fahrerin ist am Donnerstagabend mit ihrem BMW von der glatten Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug knallte gegen eine Bushaltestelle und beschädigte diese massiv.

Gummersbach - Sachschaden im hohen fünfstelligen Bereich ist bei einem Glätteunfall in Gummersbach (Oberbergischer Kreis, NRW) auf der Landstraße 323 in Höhe Grünenthal entstanden.

Angesichts der Verwüstung hatten die Insassen des BMW Alpina wohl noch Glück im Unglück: Die 29-jährige Fahrerin und ihr 25 Jahre alte Beifahrer und Besitzer des Autos wurden laut Polizei leicht verletzt. Beide kamen zu weiteren Untersuchungen ins Gummersbacher Krankenhaus, das sie bereits wieder verlassen konnten.

Gummersbach (NRW): Glätte-Unfall mit BMW Alpina - Bushaltestelle zerstört

Auslöser war nach Einschätzung der Polizei unangepasste Geschwindigkeit bei Glätte. Der BMW fuhr gegen 20.35 auf der L323 in Richtung Meinerzhagen, als die ortskundige Fahrerin in einer Linkskurve die Kontrolle über den leistungsstarken BMW verlor. Sie kam nach rechts von der Straße ab, krachte erst über die Bordsteinkante, dann gegen eine Bushaltestelle. Der Wagen prallte ab, drehte sich schleuderte rückwärts hinter die Bushaltestelle.

Nicht nur das Auto wurde dabei weitgehend zerstört. Auch das Bushäuschen aus gegossenen Betonteilen wurde durch die Wucht des Aufpralls um etwa zehn Zentimeter verschoben und in seiner Substanz massiv beschädigt.

Gummersbach (NRW): BMW-Insassen können Unfallwrack selbstständig verlassen

Da die Insassen das Unfallwrack selbst verlassen konnten, konnten sich die 20 Einsatzkräfte der Löschgruppe Lantenbach darauf konzentrieren, die Einsatzstelle abzusichern und auszuleuchten. Der fließende Verkehr wurde durch das Unfallgeschehen aufgrund der Tageszeit nur wenig beeinträchtigt, zumal wegen der Straßenverhältnisse eine ruhigere Fahrweise sinnvoll war.

Wer allerdings nun an dieser Stelle in den Bus einsteigen möchte, wird bis auf Weiteres nicht im Trockenen warten können. Das Wartehäuschen ist einsturzgefährdet. Die Polizei hat die Bereitschaft des Baubetriebshof angefordert, um den gefährlichen Bereich mit Zäunen abzusichern. 

Auf einer Bundesstraße im Siegerland sind am Donnerstagabend zwei Autos frontal ineinander gerast. Zwei Personen wurden schwer verletzt.

Auch interessant

Kommentare