Insassen (18, 17) nicht angeschnallt 

Ford fliegt aus Kurve, pflügt durch Garten und kracht gegen Hauswand

Gummersbach: Ford fliegt aus scharfer Kurve, pflügt durch Garten und kracht gegen Hauswand
+
Gummersbach: Ford fliegt aus scharfer Kurve, pflügt durch Garten und kracht gegen Hauswand

Schwerer Unfall: Eine 18-Jährige verlor in Gummersbach die Kontrolle über ihren Ford und krachte mitsamt der Beifahrerin gegen eine Hauswand. Beide hatten großes Glück, wie sich herausstellte.

  • Eine Autofahrerin aus Wiehl verliert die Kontrolle über ihre Ford.
  • Sie pflügt mit ihrem Ford durch einen Garten und kracht gegen eine Hauswand.
  • Beide Insassen waren nicht angeschnallt.

Gummersbach - Bei einem schweren Verkehrsunfall in Gummersbach (Oberbergischer Kreis) sind am Donnerstag (6. Februar) gegen 11.40 Uhr zwei Junge Frauen aus Wiehl und Gummersbach verletzt worden - die 18-jährige Fahrerin des Ford Fiesta schwer, ihre Beifahrerin (17) leicht. Beide hatten großes Glück, denn sie waren nicht angeschnallt

In einer scharfen Rechtskurve auf der L136 verlor sie die Kontrolle über ihren Kleinwagen, geriet ins Schleudern, kam nach rechts von der Straße an, pflügte durch einen Garten und kollidierte mit einer Hausecke.

Ford kracht in Gummersbach gegen Hauswand

Nach ersten Informationen der ermittelnden Polizeibeamten war das Auto deutlich zu schnell unterwegs gewesen. Erlaubt sind an dieser Stelle Tempo 50. Ein Zeuge schilderte, dass dem Ford das Heck ausbrach, als er die Rechtskurve durchfuhr.

Gummersbach: Ford fliegt aus scharfer Kurve, pflügt durch Garten und kracht gegen Hauswand

Beide Insassen kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus, an dem älteren Auto entstand Totalschaden. Doch dieser schlägt angesichts der Verwüstung auf dem Grundstück kaum zu Buche: "Der Schaden am Haus dürfte im fünfstelligen Bereich liegen", schätzen die Unfallermittler.

Insassen waren nicht angeschnallt

Ein Fensterverschlag wurde abgerissen, der Briefkasten lag zerstört im Vorgarten. Dazu kamen Zäune und Mauerteile. Zwei Radkappen wurden von der Wucht an die Hecke geschleudert, wo sie beim Eintreffen der Rettungskräfte noch hingen.

Die Anwohner der Siedlung sind genervt, da es sich bei der Kölner Straße an dieser Stelle um einen Unfallschwerpunkt handelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare