Bauarbeiten begonnen

Grusel-Labyrinth ab Jahresende in Bottrop

+
Die Macher des Grusel-Labyrinths ziehen von Kiel nach Bottrop.

BOTTROP - In Bottrop soll vom Jahresende an eine Gruselshow die Massen anlocken. Unter der Bezeichnung "Grusellabyrinth" soll die Show in einer historischen Waschkaue auf dem Gelände der Zeche Prosper-Haniel stattfinden, wie die Betreiber am Freitag mitteilten.

Die Bauarbeiten hätten bereits begonnen. Im März hatte das Grusellabyrinth seinen bisherigen Standort in Kiel geschlossen.

Das Unternehmen erhofft sich von dem Umzug ins Ruhrgebiet ein "größeres Marktumfeld", sagte Geschäftsführer Carsten Föhrweißer laut einer Mitteilung. Außerdem biete das Gebäude auf dem noch aktiven Zechengelände ausreichend Platz für Erweiterungen. Überzeugt habe zudem der "morbide" Charme der stillgelegten Waschkaue auf Prosper.

Das Grusellabyrinth besteht nach Angaben der Grusellabyrinth Kiel GmbH aus 16 verschiedenen Showabschnitten, in denen Schauspieler eine zusammenhängende Gruselgeschichte erzählen. Dazwischen laufen die Gäste durch dunkle Labyrinthe - den Weg müssen sie dabei selbst finden. Die Show dauert über 90 Minuten. In Kiel hatten nach früheren Angaben rund 150 überwiegend nebenberufliche Spuker die Besucher das Fürchten gelehrt. - lnw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare