Polizei mit starken Kräften vor Ort / Mann polizeibekannt

Großeinsatz nach „äußerst aggressivem“ Post eines 39-Jährigen im Internet - Mehrfamilienhaus in Menden evakuiert

Großeinsatz nach „äußerst aggressivem“ Post eines 39-Jährigen im Internet 
+
Großeinsatz nach „äußerst aggressivem“ Post eines 39-Jährigen im Internet 

Ein polizeibekannter 39-Jähriger hat sich im Internet mit seiner Situation unzufrieden und sehr aggressiv gezeigt. Starke Kräfte von Polizei und Feuerwehr sind im Bereich Hassenbruch in Menden im Sauerland im Einsatz. Das Wohnhaus des 39-Jährigen - ein Mehrfamilienhaus - wurde evakuiert.

Menden - Die Polizei des Märkischen Kreises erhielt am Samstagmorgen Kenntnis von einem Post eines bereits polizeibekannten 39-Jährigen aus Menden. „Er streamte im Internet, äußerte seine Unzufriedenheit mit seiner jetzigen Situation und zeigte sich dabei äußerst aufbrausend und aggressiv“, sagt Dietmar Boronowski von der Polizei des Märkischen Kreises. „Da wir den Mann bereits kennen, müssen wir sein Verhalten ernst nehmen und davon ausgehen, dass er eine Gefahr für Nachbarn und Anwohner sein könnte.“

Deshalb rückte ein Großaufgebot der Polizei bereits am frühen Morgen zum Bereich Hassenbruch aus. Das Mehrfamilienhaus, in dem der 39-Jährige wohnt, wurde evakuiert. „Die Bewohner wurden mit einem Bus der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) zur Wilhelmshöhe gebracht“, sagt Boronowski.

Derzeit versuchen starke Kräfte den Mann zur Kooperation zu bewegen. „Er ist bisher nicht kooperativ“, sagt der Polizeisprecher.

Lesen Sie hier die neuesten Entwicklungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare