Brand in Altena

Waldbrand im Märkischen Kreis: Feuer bricht wieder aus

[Update] Dichter Rauch stieg am Freitag über dem Drescheid in Altena auf. Dort brannte eine große gerodete Fläche. 75 Stunden später hat die Stelle erneut Feuer gefangen.

  • Im Märkischen Kreis gab es am Freitag einen großen Waldbrand.
  • 100 Feuerwehrleute waren in Altena im Einsatz.
  • Es brannte am Drescheid.

Altena - Am Freitag hat es im Wald in Altena gebrannt. Die Feuerwehr war mit vielen Einsatzkräften vor Ort. Am Pfingstmontag entzündete sich das Feuer erneut.

Update, 2. Juni, 10.15 Uhr: Die Feuerwehr hat weitere Informationen zu dem Waldbrand am Freitag am Drescheid in Altena veröffentlicht. Dementsprechend ist eine Fläche von 9000 Quadratmetern abgebrannt. Es war eine abgeholzte Fläche von mit Borkenkäfer belasteten Fichten.

"Der sandige und äußerst trockenen Waldboden bot viel Angriffsmaterial für das Feuer", weswegen der Boden aufwendig durchgraben und abgelöscht werden musste, heißt es in der Mitteilung der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte führten noch am Samstag und Sonntag Nachlöscharbeiten wegen des Waldbrands durch. So wurden weitere Glutnester gelöscht.

Mehr als 75 Stunden nach der Erstmeldung, musste die Feuerwehr wieder ausrücken: Am Pfingstmontag, gegen 15.48 Uhr, erhielten der Löschzug 3 und die hauptamtliche Feuerwehr Alarm. Erneut brannten Teile der Fläche. Der Einsatz dauerte dreieinhalb Stunden.

Waldbrand in Altena: Feuerwehr löscht Glutnester und Brandstellen

Update 16.00 Uhr: Die Feuerwehr hat den Brand unter Kontrolle.  Allerdings wird es wohl noch einige zeit dauern, bis der Einsatz beendet ist. Denn es gilt weiterhin, kleine Brandstellen zu löschen und Glutnester zu überprüfen, um auszuschließen, dass sich diese wieder entzünden.

Waldbrand im Märkischen Kreis: Feuerwehr in Altena im Einsatz

Update 14.15 Uhr:Die gute Nachricht: Die Löschwasserversorgung steht, auch Landwirte helfen, indem sie Wasser in Güllefässern mit Traktoren zum Einsatzort fahren. 

Das Problem: der Strauchschnitt, die Baumstämme und das Totholz auf der gerodeten Fläche entzünden sich sehr leicht.

Derzeit sind rund 100 Retter vor Ort, von mehreren Löschzügen aus Altena sowie aus Nachrodt-Wiblingwerde.

Doch die zahl der Kräfte steigt minütlich. Denn es wurden weitere Retter nachalarmiert, ebenso wie Tanklöschfahrzeuge aus der Umgebung.

Die Rauchwolke ist weit im Märkischen Kreis sichtbar.

Waldbrand in Altena: Großalarm für die Feuerwehr

Erstmeldung, Freitag, 13 Uhr:  Sirenen heulten um etwa 12.30 Uhr und alarmierten die Feuerwehr in Altena: Es gibt einen Waldbrand in Altena.

Ausgebrochen ist das Feuer nach ersten Informationen auf einer abgeholzten Fläche im Wald in Kleinendrescheid Richtung Ardeyweg.Totholz, Baumstämme und Strachschnitt brennt lichterloh. 

Doch es scheint große Probleme mit der Beschaffung von Löschwasser zu geben, sodass sich die Löscharbeiten schwierig gestalten. Daher breitet sich das Feuer auf  die Umgebung aus.

In diesem Jahr ist die Waldbrandgefahr in der Region aufgrund der Dürre und bevorstehenden Hitze sehr hoch. Doch die Warnungen der Polizei und Feuerwehr haben Unbekannte - ebenfalls in Altena - außer Acht gelassen und ein Lagerfeuer gemacht.

Die Rauchwolke ist weit sichtbar, es soll sich nach ersten Informationen um eine größere Fläche handeln. Der Einsatz läuft.

Ein verheerender Waldbrand hielt zuletzt die Feuerwehr in Gummersbach viele Tage auf Trapp. Immer wieder entfachen Winde die Feuer neu.  Auch im Sauerland musste die Feuerwehr zu einem Großeinsatz ausrücken: 30.000 Quadratkilometer Wald standen in Flammen.

Rubriklistenbild: © Markus Klümper / visual inform

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare