1. wa.de
  2. NRW

Junge Mutter mit mehr als 3 Promille am Steuer - Kind lehnt sich immer wieder aus Fenster

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Polizistin
In Gronau (NRW) saß eine Autofahrerin sturzbetrunken am Steuer - mit ihrem Kind im Wagen. Die Polizei nahm ihr den Führerschein ab. (Symbolfoto) © David Inderlied/dpa

Eine junge Mutter ist in NRW mit mehr als drei Promille Auto gefahren. Noch schlimmer: Ihr Kind saß mit im Wagen und lehnte sich immer wieder aus dem Fenster.

Gronau (NRW) - Als wäre betrunken Autofahren nicht schon schlimm genug, setzte eine 29-jährige Frau in Gronau im Kreis Borken (NRW) noch einen drauf: Während sie mit ihrem Wagen gefährlich durch die Stadt irrte, saß auch ihr Kind darin - und lehnte sich immer wieder aus dem offenen Fenster.

StadtGronau
Fläche78,82 km²
Postleitzahl48599

Gronau/NRW: Junge Mutter betrunken am Steuer - Kind lehnt sich aus Fenster

Wie die Polizei berichtet, war die Frau am Montag gegen 15 Uhr in Gronau unterwegs und fuhr dabei mehrfach gegen Bordsteine. Ein Autofahrer und eine Autofahrerin erkannten offenbar den Ernst der Lage und blockierten den Wagen der 29-Jährigen, die laut Zeugenaussagen zuvor mit ihrer gefährlichen Fahrweise Passanten an einem Fußgängerüberweg in Gefahr gebracht hatte.

Ein Alkoholtest lieferte der unterdessen alarmierten Polizei auch den Grund für den Fahrstil der Frau aus Gronau: Er ergab „einen Wert, der auf eine Blutalkoholkonzentration von rund 3,2 Promille schließen ließ“, teilte die Polizei mit. Ein Arzt habe der 29-Jährigen schließlich eine Blutprobe entnommen, um den Alkoholgehalt exakt bestimmen zu können.

Besonders schlimm: Mit der sturzbetrunkenen Frau saß auch ihr Kind, über dessen Alter die Polizei keine Angaben machte, im Auto. Während der Fahrt hatte es sich nach Angaben der Zeugen „mehrmals gefährlich weit“ aus einem offenen Autofenster gelehnt.

Gronau/NRW: Junge Mutter betrunken am Steuer - Jugendamt informiert

Die Polizei stellte schließlich den Führerschein der 29-Jährigen aus Gronau sicher und leitete ein Strafverfahren gegen sie ein. Zudem informierten die Beamten die Führerscheinstelle und das Jugendamt über den Vorfall. Das Kind wurde laut Polizei in die Obhut eines Angehörigen übergeben.

Die Ermittler bitten nun mögliche Geschädigte und Zeugen, sich beim Verkehrskommissariat unter der Telefonnummer 02562/9260 zu melden.

Auf der A1 hat ein Autofahrer mit mehr als zwei Promille einen Unfall verursacht und ist geflüchtet. Als die Polizei seinen Wagen fand, kam den Beamten etwas komisch vor.

Auch interessant

Kommentare