Störung der Totenruhe

Wer sah die Grabschänder? Unbekannte verbuddeln Huhn auf Friedhof

+
Symbolbild

Für die Seniorin muss die Entdeckung auf dem Grab ihres Angehörigen am Montagmorgen ein Schock gewesen sein: Ein oder auch mehrere Täter hatten die Erde aufgewühlt – und darin ein totes Huhn vergraben.

Balve - Wie die Polizei mitteilt, erstattete die 79-jährige Balverin daraufhin umgehend Anzeige bei der Polizei. Die Tat soll sich im Zeitraum von Sonntag, 9 Uhr, bis Montag, 8 Uhr auf dem alten Friedhof am Dechant-Amecke-Weg ereignet haben. 

Dass ein Tier, etwa ein Fuchs oder auch ein Marder, für diese absonderliche Tat verantwortlich sein könnte, schließt Polizeipressesprecher Dietmar Boronowski aus. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Störung der Totenruhe, die nach Paragraf 168 des Strafgesetzbuches (StGB) mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet werden kann. 

Die Ordnungshüter bitten die Bevölkerung um Hilfe: Wer eine oder auch mehrere verdächtig erscheinende Personen in der Nähe des Friedhofes beobachtet hat, sollte sich mit den Beamten der Polizeiwache in Menden in Verbindung setzen, Tel. 0 23 73 / 9 09 90.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare