Glasscherben, Baumstämme und Draht: Täter stellen gefährliche Falle

Glasscherben
+
Die unbekannten Täter verteilten Glasscherben und zogen einen Draht.

Unbekannte Täter sorgten mit einer gefährlichen Aktion in einem Warendorfer Waldgebiet für Aufruhr.

Warendorf - Unbekannte Täter spannten in den vergangenen Tagen auf einer Mountainbikestrecke in einem Waldstück in Warendorf einen schlecht erkennbaren Draht in Körperhöhe. Des weiteren legten die Unbekannten in unmittelbarer Nähe zu dem gespannten Draht Glasscherben und Baumstämme auf die Fahrspur.

StadtWarendorf
RegierungsbezirkMünster
Einwohner37.157 (Stand: Dezember 2019)

Täter stellen Falle auf Mountainbikestrecke: Polizei auf Suche nach Hinweisen

Keine Person wurde durch die gefährliche Aktion der unbekannten Täter niemand verletzt und der gespannte Draht früh genug erkannt. Wer hat dort Personen beobachtet, die den Draht gespannt und die Gegenstände platziert haben? Hinweise zu den Tatverdächtigen nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0 oder per E-Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

Im Gegensatz zum Vorfall in Warendorf gab es in Bocholt eine Tat, die weniger glimpflich ausging. Eine 50-Jährige und eine 18-jährige Frau wurden Opfer einer Belästigung. Wie die Beamten der Polizei Borken mitteilten, handelt es sich bei den zwei Personen um Mutter und Tochter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare