Glasflasche und Pfefferspray im Einsatz

Nach der Weihnachtsfeier: Männergruppe wird von Drogen-Dealern angegriffen

Symbolbild
+
Die Bundespolizei war im Einsatz.

Heftiger Vorfall am Dortmunder Hauptbahnhof: Weil sie kein Kokain wollten, ist eine Gruppe von Männern von den Dealern angegriffen worden - und zwar nicht nur mit Fäusten.

Dortmund/Kamen/Bergkamen - Eine Gruppe mittelalter Männern ist am Sonntagmorgen im Dortmunder Hauptbahnhof angegriffen worden. Dabei wurde ein Mann leicht verletzt.

Die sechs Männer (im Alter von 44/45/45/47/49 und 52 Jahren) aus Dortmund, Kamen und Bergkamen waren auf dem Rückweg von ihrer Weihnachtsfeier, als sie am Nordausgangs des Bahnhofs von vier Männern angesprochen wurden. Die kleinere Gruppe habe ihnen Kokain angeboten, so berichtet es die Polizei.

Die Weihnachtsfeier-Heimkehrer haben nach Zeugenaussagen die Drogen abgelehnt. Daraufhin wurden die Dealer aggressiv und griffen an. Die Dealer sollen laut Polizei mit Pfefferspray ihre Opfer angesprüht haben.

Einer der Kokain-Händler griff sogar zu einer Glasflasche und schlug sie dem 45-jährigen Dortmunder gegen den Kopf. Der 45-Jährige wurde leicht verletzt. Die Angreifer flohen.

Zwei 19-Jährige festgenommen

Jedoch nicht lange: Die Bundespolizei konnte zwei 19-Jährige aus Bochum festnehmen, die dringend tatverdächtig sind. Die beiden weiteren Tatverdächtigen sind noch auf der Flucht. 

Die beiden jungen Bochumer sind der Polizei bereits aufgrund von mehreren Drogendelikten bekannt. Sie befinden sich derzeit im Polizeigewahrsam. Einer der 19-Jährigen hatte auf der Wache noch 1,8 Promille.

Die durch die Schläge und das Pfefferspray leicht verletzten Männer, wurden durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt und konnten später ihren Weg fortsetzen. 

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare