Rettung mit Drehleiter

Polizei wird wegen Ruhestörung alarmiert - und findet schwer verletzten Mann in Wohnung

In Gevelsberg (NRW) wurde die Polizei wegen einer Ruhestörung alarmiert - und fand einen schwer verletzten Mann in einer Wohnung.
+
In Gevelsberg (NRW) wurde die Polizei wegen einer Ruhestörung alarmiert - und fand einen schwer verletzten Mann in einer Wohnung.

Eigentlich war die Polizei am Samstag wegen einer Ruhestörung zu einer Wohnung in Gevelsberg ausgerückt. Darin fanden sie aber einen schwer verletzten Mann. Die Hintergründe sind noch unklar.

Gevelsberg (NRW) – Wegen einer Ruhestörung wurde die Polizei am späten Samstagabend zu einem Mehrfamilienhaus an der Hagener Straße in Gevelsberg (NRW) gerufen. Als die Beamten die Wohnung betraten, fanden sie eine schwer verletzte Person vor. Sie informierten sofort die Rettungskräfte.

Nach ersten Angaben der Polizei hatte der Mann schwere Gewalteinwirkungen im Bereich des Oberkörpers erlitten. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der schwer verletzte Mann über die Drehleiter der Feuerwehr aus der Wohnung geholt und in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht aber nicht.

Wie die Verletzungen entstanden sind und was zuvor passiert war, ist noch unklar. In der Wohnung befanden sich noch vier weitere Personen - alle wurden in Handschellen abgeführt und zur Vernehmung zur Polizeidienststelle gebracht. Polizeibeamte suchten im Hof und mithilfe der Drehleiter in der Dachrinne nach einem möglichen Tatwerkzeug. Die Wohnung wurde versiegelt - die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. - Von Alex Talash

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare