Einsatz in Gelsenkirchen

Polizei stoppt Corona-Weihnachtsfeier - Jetzt drohen heftige Bußgelder

Die Polizei stoppte eine Corona-Weihnachtsfeier in Gelsenkirchen.
+
Die Polizei stoppte eine Corona-Weihnachtsfeier in Gelsenkirchen. (Symbolbild)

Mitten im Corona-Lockdown haben mehrere Menschen in Gelsenkirchen eine Weihnachtsparty gefeiert. Die Polizei schaute vorbei - und stieß auf wenig Verständnis.

Gelsenkirchen - Die Polizei hat in Gelsenkirchen eine Weihnachtsfeier wegen der Corona-Auflagen vorzeitig beendet und zwei Teilnehmer in Gewahrsam genommen. (News zum Coronavirus)

Ein 49-Jähriger und seine 37 Jahre alte Partnerin hätten bei den polizeilichen Maßnahmen Widerstand geleistet, wobei eine Beamtin leicht verletzt worden sei, teilte die Polizei Gelsenkirchen mit. Zuvor waren die Beamten zu einer Ruhestörung gerufen worden.

Sie hatten am späten Freitagabend mehrere Feiernde aus mehr als zwei Haushalten in einer als Büro genutzten Wohnung an der Bornstraße in Bulmke-Hüllen angetroffen. Wegen der Corona-Bestimmungen in NRW habe die Party beendet werden müssen - zum Missfallen der Teilnehmer. Gegen das Paar wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Allen Beteiligten droht ein Bußgeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare