Mehr Pferdestärken

Mit Vollgas über die Trabrennbahn - Zeugen versperren die Ausfahrt

Mit mehr als einer Pferdestärke hat sich ein junger Mercedesfahrer in Gelsenkirchen auf die Trabrennbahn gewagt. Damit hat er sich reichlich Ärger eingehandelt. 
+
Mit mehr als einer Pferdestärke hat sich ein junger Mercedesfahrer in Gelsenkirchen auf die Trabrennbahn gewagt. Damit hat er sich reichlich Ärger eingehandelt. 

Mit mehr als einer Pferdestärke hat sich ein junger Mercedesfahrer in Gelsenkirchen auf die Trabrennbahn gewagt. Damit hat er sich und seiner Begleiterin reichlich Ärger eingehandelt. 

Gelsenkirchen - Am späten Sonntagabend hatten der 22-jährige Gelsenkirchener und seine ebenfalls 22-jährige Beifahrerin die Trabrennbahn zur Autorennstrecke umfunktioniert. 

Das bemerkten Zeugen, die gegen 23.35 Uhr die Polizei riefen und kurzerhand die Ausfahrt versperrten. So konnte sich der junge Rennfahrer mit seinen Pferdestärken nicht vom Acker machen, ehe die Beamten eintrafen. 

Mit Mercedes über die Trabrennbahn: Strafanzeigen

Beide Insassen des Mercedes, der zuvor ohne Licht und mit hohen Drehzahlen über die Sandbahn gedriftet war, müssen mit einer Strafanzeige rechnen. 

Zu entstandenen Sachschäden konnte die Polizei noch keine Angaben machen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare