In Gelsenkirchen-Buer

Polizei fahndet mit Foto: Wer kennt den Gelddieb mit dem grimmigen Blick?

In Gelsenkirchen-Buer wird nach einem Gelddieb gefahndet.
+
In Gelsenkirchen-Buer wird nach einem Gelddieb gefahndet.

In Gelsenkirchen-Buer kam es im März zu einem Zwischenfall in einer Sparkassen-Filiale. Ein Mann soll einem Kunden Geld gestohlen haben - und wurde gefilmt. 

  • Ein Mann soll in einer Sparkassen-Filiale in Gelsenkirchen-Buer einem Kunden Geld gestohlen haben.
  •  Das Geld entnahm er mutmaßlich, als der Kunde vor ihm den Automaten verließ. 
  • Der Mann wurde bei der Tat gefilmt.

Stellen Sie sich vor, Sie gehen in die Bank und wollen Geld abheben - doch der Automat spuckt erstmal nichts aus. Genervt wenden Sie sich an einen Bankmitarbeiter, der Ihnen wiederum die Auszahlung bestätigt. Als Sie zum Automaten zurückkehren ist Ihr Geld aber bereits weg - es muss in der Zwischenzeit gestohlen worden sein! Genau dieser Fall hat sich in Gelsenkirchen-Buer bereits im März ereignet. Das berichtet 24VEST.de*.

Polizei fahndet nach Diebstahl in Gelsenkirchen-Buer mit Fotos

Dass diese Tat geplant war, ist eher unwahrscheinlich: In einer Sparkassen-Filiale an der Horster Straße in Gelsenkirchen-Buer soll ein Mann am 3.3. einfach Geld von einem Kunden gestohlen haben, dem zuvor ein technischer Defekt am Automaten angezeigt wurde. Als der 59-Jährige Hilfe am Schalter suchte, wurde der Vorgang aber plötzlich fortgesetzt und das Geld konnte entnommen werden. Der Dieb sah seine Chance - und griff einfach zu. 

Höhe des Schadens nach Diebstahl in Gelsenkirchen-Buer unbekannt

Der Bankkunde wiederum kehrte zum Automaten zurück und konnte nur noch einen fehlenden Betrag auf seinem Konto feststellen. Wie hoch der Schaden für den Mann war, kann die Pressestelle der Polizei Gelsenkirchen auf Nachfrage nicht mitteilen. 

Nun gibt es aber gute Chancen auf eine baldige Schadensregulierung. Denn was der Dieb während seiner spontanen Tat nicht bemerkte: Er wurde während des Diebstahls gefilmt. Ein Fahndungsfoto ist entstanden, auf dem der Mann, der das Geld aus dem Automaten in Gelsenkirchen-Buer - wo kürzlich ein Flunkyball-Spiel eskalierte* - genommen haben soll, einigermaßen gut zu erkennen ist. 

Anm. der Redaktion: Das Fahndungsfoto wurde von der Polizei zurückgezogen, da sich der Mann gestellt hat. Wir haben es deshalb gelöscht. 

Wer Hinweise zu dem abgebildeten Mann machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Gelsenkirchen - die kürzlich wegen eines gefundenen Kopfes im Müll ausrücken musste* - unter den Rufnummern 0209 365-8112 (Kriminalkommissariat 21) oder 0209 365-8240 (Kriminalwache) zu melden.

Nach Diebstahl in Gelsenkirchen-Buer: Warum wird das Fahndungsfoto erst jetzt veröffentlicht? 

Da sich die Tat in Gelsenkirchen-Buer bereits im März ereignete, ist die Frage berechtigt, warum das Fahndungsbild erst jetzt veröffentlicht wird. Hierzu erklärt die Polizei Gelsenkirchen, dass sonstige Ermittlungsansätze ausgeschöpft seien. Das Foto muss dann erst durch ein Gericht zur Fahndung freigegeben werden. Hierbei handelt es sich zwar um einen bürokratischen Prozess - doch dieser ist ebenso notwendig, um die Veröffentlichung eines falschen Bildes oder sogar mit geringem Tatverdacht zu verhindern. Schließlich wird mit jedem veröffentlichten Fahndungsfoto auch die Privatsphäre der abgebildeten Person stark eingeschränkt. Ein entsprechend hoher Tatverdacht muss also vorliegen, um Fahndungsfotos in der Öffentlichkeit zu verbreiten. *24VEST.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare