Warnung für Bevölkerung in Gelsenkirchen

Großeinsatz im Ruhrgebiet: Hunderte Reifen in Flammen, gefährlicher Rauch

Großeinsatz in Gelsenkirchen: Hunderte Reifen in Flammen, Warnung vor gefährlichem Rauch.
+
Großeinsatz in Gelsenkirchen: Hunderte Reifen in Flammen, Warnung vor gefährlichem Rauch.

In Gelsenkirchen läuft ein Großeinsatz der Feuerwehr: Hunderte Autoreifen brennen. Die Bevölkerung wird vor dem Rauch gewarnt.

Gelsenkirchen - Schwarzer Rauch, beißender Geruch: In Gelsenkirchen brennen hunderte Autoreifen. Die Feuerwehr ist seit den frühen Morgenstunden des Sonntags (28. Februar) im Einsatz, um die Flammen zu löschen. Es ging eine Warnung an die Bevölkerung raus.

StadtGelsenkirchen
Einwohnerca. 260.000
OberbürgermeisterinKarin Welge

Bei dem Brand auf dem Gelände eines Gewerbebetriebs Am Dördemannshof in Gelsenkirchen seit 4.30 Uhr am Sonntagmorgen entwickelte sich so starker Rauch, dass Anwohner gewarnt wurden, Fenster und Türen geschlossen zu halten, teilte die Polizei mit. 

Großeinsatz in Gelsenkirchen: Hunderte Reifen in Flammen, gefährlicher Rauch

Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen meterhoch. Sechs Löschzüge waren im Einsatz. Das Löschwasser musste über lange Wegstrecken herangeführt werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich auch am Vormittag weiter hin. Wodurch der Brand entstanden war, war zunächst nicht bekannt, sagte eine Polizeisprecherin. Verletzt wurde niemand.

Mehrere hundert Autoreifen wurden in Gelsenkirchen ein Raub der Flammen.

Zwei Züge der Berufsfeuerwehr und vier Züge der Freiwilligen Feuerwehr sind im Einsatz, kämpften auch am Vormittag noch immer gegen die Flammen. Das THW wurde zur Unterstützung angefordert.

Auch woanders in Gelsenkirchen brennt es am Sonntag, wenn auch anders: Krisen-Club FC Schalke 04 hat Trainer, Vorstand und Manager gefeuert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare