Polizei spricht von "typischem Ablauf"

"Glücksbote" verspricht fetten Geldgewinn: Mann kann zunächst nicht widerstehen

Es klang verlockend für einen Mann aus Altena, als ein vermeintlicher Glücksbote anrief und ihm die Nachricht überbrachte: Sie haben 48.700 Euro gewonnen. Doch der Anruf entpuppte sich als fieser Betrug - mal wieder.

  • Ein Mann aus Altena witterte das große Geld.
  • Ein Anrufer versprach ihm fast 50.000 Euro Gewinn - und wollte es sogar verdoppeln.
  • Die Polizei im Märkischen Kreis berichtet, dass solche Anrufe täglich vorkommen.

Altena - So muss es sich anfühlen, wenn die Lotto-Zahlen* vorgelesen werden und man merkt: sechs Richtige! Wer könnte ihr nicht widerstehen, der Nachricht vom großen Geldgewinn? Ein Mann aus Altena (Märkischer Kreis) hat einen solchen Anruf entgegengenommen. Ein vermeintlicher Glücksbote erzählte dem 76-Jährigen von 48.700 Euro, die er angeblich gewonnen hätte. Verlockend, das dachte sich wohl auch der Mann.

"Glücksbote" verspricht fetten Geldgewinn: Betrüger gibt sich als Bankmitarbeiter aus

Der erste Anruf bei dem 76-Jährigen ging nach Angaben der Polizei am Dienstag ein. Der "Glücksbote" habe sich mit einem "Allerweltsnamen" vorgestellt und behauptet, er sei ein Mitarbeiter einer großen Bank. Dann sofort die frohe Botschaft: Der Senior aus Altena habe viel Geld gewonnen - sehr viel Geld, berichtet come-on.de*.

Die Bedingungen für den Geldgewinn: Der Mann sollte laut Polizei eine "Gebühr" bezahlen. Dazu solle er Guthabenkarten einer bestimmten Art kaufen und am nächsten Tag am Telefon durchgeben. Einen Tag später habe der angebliche Banker dann die Ziffern entgegengenommen und versprochen, sich wieder zu melden. Der Wert der Guthabenkarten betrug mehrere Hundert Euro.

Wie versprochen meldete sich der vermeintliche Glücksbote bei dem Altenaer. Eine Stunde später kam nämlich die nächste frohe Botschaft: Der Geldgewinn habe sich doch glatt mehr als verdoppelt. "Allerdings forderte der Betrüger nun ein Prozent des Gewinns als 'Gebühr'", so die Polizei weiter. An dieser Stelle sei der Mann dann misstrauisch geworden. Er habe sich bei der Polizei gemeldet, die wiederum einen Streifenwagen schickten und eine Anzeige aufgenommen haben. Was wie ein Sechser im Lotto* klang, war ein fieser Betrug.

"Glücksbote" verspricht fetten Geldgewinn: Typischer Ablauf eines Betrugsfalls

Die Polizei im Märkischen Kreis spricht von einem typischen Ablauf bei dem Betrugsfallmit großem Geldgewinn. "Immer wieder erliegen nicht nur ältere Menschen der Versuchung", erklärt die Polizei. "Solche betrügerischen Anrufe kommen täglich mehrfach vor im Märkischen Kreis." Die Betrüger würden sich oft Senioren aussuchen, auch das Nachfassen sei ein Klassiker. "Wenn die Betrüger einmal ein Opfer an der Angel haben, bauen sie ihre Lügengeschichte weiter aus", heißt es seitens der Polizei. 

Die Beamten appellieren daher an potenzielle Opfer, sich gar nicht erst auf solche Anrufe einzulassen und direkt aufzulegen. "Das ist nicht unfreundlich." Wer an keinem Gewinnspiel teilgenommen habe, der könne auch nichts gewinnen, so die Polizei weiter. "Wird Geld verlangt, um den Gewinn zu bekommen, liegt mit höchster Wahrscheinlichkeit ein Betrugsversuch vor. Seriöse Gewinnspiel-Veranstalter verlangen keine 'Gebühren' - erst recht keine Zahlungen über internationale Zahlungsdienste, die das Geld in anonyme Kanäle fließen lässt."

Betrug mit Geldgewinn: Polizei im Märkischen Kreis gibt Tipps

  • Keine Rückrufe bei kostenpflichtigen Nummern.
  • Fragen Sie gezielt nach Namen, Veranstalter und Adresse des Verantwortlichen sowie der Art des Gewinnspiels. Im Zweifel sollten sich Senioren mit Nachbarn oder Verwandten besprechen und Rat holen.
  • Keine persönlichen Informationen preisgeben, zum Beispiel über Vermögensverhältnisse oder Kontonummern.
  • Betrüger suchen oft in den üblichen Telefonverzeichnissen nach älter klingenden Vornamen. Wer seinen Vornamen im Telefonbuch abkürzt und seine Adresse weglässt, der verringert die Gefahr solcher betrügerischen Anrufe. Bekannte oder Verwandte kennen die Nummer ohnehin.

Die Betrüger werden immer kreativer. Gaben sie sich zunächst als Enkel oder Polizeibeamte aus, versprechen sich immer öfter hohe Gewinne - teilweise sogar Lotto-Gewinne*. Ein optimistisches Paar in Lüdenscheid klaute einen ausgefüllten Lotto-Schein*, der ihnen allerdings nur Pech brachte. Mittwoch ist Lottotag: Hier gibt es immer die aktuelle Ziehung der Zahlen.  - come-on.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Daniel Reinhardt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare