Am Mittwochmorgen bei Halle

Geisterfahrerin baut auf der A33 fast einen Unfall - couragierte Lkw-Fahrer stoppen sie

+
Symbolfoto

Das beherzte Eingreifen von Lkw-Fahrern hat am frühen Mittwochmorgen auf der A33 möglicherweise eine Tragödie verhindert. Mit ihren Lastern blockierten sie die Autobahn und stoppten so eine Geisterfahrerin.

Halle - Wie die Polizei Bielefeld mitteilt, meldeten gegen 5.50 Uhr mehrere Fahrzeugführer der Polizei in Gütersloh ein Auto, das auf der A33 zwischen den Anschlussstellen Steinhagen und Halle in die falsche Richtung fuhr.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen befuhr eine 56-jährige Bielefelderin mit ihrem Kia die Autobahn auf der Fahrbahn in Richtung Brilon entgegen der regulären Fahrtrichtung. "Zwischen den Anschlussstellen Künsebeck und Halle verhinderte ein schnelles Ausweichmanöver eines entgegenkommenden Fahrzeugführers einen Zusammenstoß", berichtet die Polizei. 

Frau wendet und fährt von der Autobahn

Nachdem die Autofahrerin die Anschlussstelle Halle passiert hatte, bremste sie ihr Fahrzeug ab. Lkw-Fahrer reagierten daraufhin laut Polizei "gut und schnell": Sie blockierten die Fahrspuren und hinderten die Geisterfahrerin so an der Weiterfahrt. 

"Die Bielefelderin wendete auf der Fahrbahn und verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Halle. Dort hielten sie Polizeibeamte der Polizei Gütersloh an", so die Polizei abschließend. Zu den Gründen für die Falschfahrt machte die Polizei keine Angaben. 

Lesen Sie auch: 

Alleinunfall auf A44: Auto überschlägt sich mehrfach

Logistik-Drohne oder Arzneimittel-Lieferung? Rentner findet Fluggerät mit pikanter Ladung

Gesichertes Videomaterial zeigt tödliche Messerattacke vom Iserlohner Bahnhof

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare