NRW

Dramatische Geiselnahme im Gefängnis: Neue Details zum Täter bekannt

Einsatzkräfte unterhalten sich nach einer beendeten Geiselnahme. Ein Häftling ist bei einem Polizeieinsatz in der JVA Münster ums Leben gekommen, nachdem er vorher eine Geisel genommen hatte.
+
Einsatzkräfte unterhalten sich nach der beendeten Geiselnahme in Münster.

Vergangene Woche hatte es in der JVA in Münster eine Geiselnahme gegeben. Dabei kam der Täter ums Leben. Was über den Mann bekannt ist.

Es waren dramatische Stunden, die sich vergangenen Freitag in der JVA in Münster* zugetragen haben. Am frühen Morgen nahm ein Insasse eine 29-jährige Mitarbeiterin als Geisel und drohte damit, die Frau mit einer Rasierklinge zu töten.

Wenige Stunden, nachdem der 40-Jährige mit seiner Geisel durch die Zelle geirrt ist und dabei einen Hubschrauber für seine Flucht angefordert hatte, wurde der Mann von Einsatzkräften erschossen. Jetzt wurde bekannt, dass der Geiselnehmer zuvor in Rheda-Wiedenbrück einen Tötungsversuch verübt hatte*. Darüber lesen Sie bei owl24.de*. (*owl24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare