Polizei geht von Brandstiftung aus

Gegenstände fliegen auf Jeep - der geht in Flammen auf - Ist der Täter ein Perverser?

Eine Polizei-Leuchte
+
Die Polizei ist zwei unbekannten Tätern auf der Spur. Diese hatten einen Gegenstand auf einen parkenden Jeep geworfen. Das Auto ging daraufhin in Flammen auf.

Es ist eine kuriose Aneinanderreihung an Ereignissen. Zwei unbekannte Männer werfen einen Gegenstand auf einen parkenden Jeep. Der geht in Flammen auf. Nun hat die Polizei einen Mann im Verdacht, der zuvor minderjährige Mädchen unsittlich berührt haben soll.

Coesfeld/Münster - Nach dem Brand eines Autos am vergangenen Wochenende in Coesfeld sucht die Polizei nun Zeugen. Ein geparkter schwarzer Jeep sei in Flammen aufgegangen. Zuvor hatten zwei unbekannte männliche Personen vermutlich einen Gegenstand gegen das Fahrzeug geworfen.

Ein Nachbar hatte die Unbekannten dabei beobachtet und angesprochen. Die Täter flüchteten daraufhin in eine unbekannte
Richtung. Durch die Polizei wurde zudem zur Klärung des Sachverhaltes ein Brandsachverständiger hinzugezogen. Dieser schloss einen technischen Defekt des Fahrzeugs als Brandursache aus.

Die Ermittler prüfen zudem, ob die Brandstiftung im Zusammenhang mit einem laufenden Ermittlungsverfahren gegen einen 47-jährigen Mann aus Ottmarsbocholt steht. Diesem wird vorgeworfen, mindestens drei Mädchen (4, 12 und 13 Jahre) aus
seinem Bekanntenkreis unsittlich berührt zu haben.

Das Verfahren wird beim Polizeipräsidium Münster geführt. Der durch den Brand beschädigte Jeep gehört der Ehefrau des Beschuldigten. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter der Telefonnummer 02591 7930 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare