Auseinandersetzung dreier Männer

Streit vor Geflüchteten-Unterkunft eskaliert: Mann nach Stichverletzung schwer verletzt

An einer Geflüchteten-Unterkunft in Bielefeld zog sich ein 38-Jähriger nach einem Streit eine schwere Stichverletzung zu.  (Symbolfoto).
+
An einer Geflüchteten-Unterkunft in Bielefeld zog sich ein 38-Jähriger nach einem Streit eine schwere Stichverletzung zu.

Mit einer schweren Stichverletzung ist ein Mann aus Bielefeld ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der voraussichtliche Täter sitzt nun in Untersuchungshaft.

Update vom 23. Oktober, 13.48 Uhr: Bei dem Streit vor einer Unterkunft für Geflüchtete in Bielefeld zwischen drei Männern, von denen einer mit einer Schere schwer verletzt wurde, soll es sich um Bewohner der Unterkunft handeln. Der tatverdächtige Mann aus Algerien (29) sitzt nun in Untersuchungshaft. Er wird beschuldigt, seinen 38-Jährigen Landsmann niedergestochen zu haben. Der dritte Beteiligte wurde wieder freigelassen.

Streit vor Geflüchteten-Unterkunft eskaliert: Mann nach Stichverletzung schwer verletzt

Bielefeld, Ursprungsmeldung - Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern trug ein Mann am Mittwoch eine schwere Stichverletzung davon. Der Streit ereignete sich vor einer Erstaufnahmeeinrichtung einer Geflüchteten-Unterkunft.

Bei der Einsatzstelle der Bielefelder Polizei gingen am Mittwochnachmittag Notrufe ein. Die Anrufer berichteten von einer Schlägerei, die sich vor einer Geflüchteten-Unterkunft zugetragen haben soll.

Streit vor Geflüchteten-Unterkunft: 38-Jähriger Mann durch Stichverletzung schwer verletzt

Zu dem Zeitpunkt, an dem die Beamten an der Geflüchteten-Unterkunft eintrafen, fanden sie drei Männer vor, die aktiv in den Disput verwickelt gewesen sein sollen.

Einer der beiden Männer war durch eine Stichverletzung schwer verletzt worden, berichtete die Polizei Bielefeld. Die Beamten identifizierten neben der schwerverletzten Person auch die beiden weiteren Männer und nahmen diese, ob des Tatverdachts der schweren Körperverletzung noch an der Geflüchteten-Unterkunft fest.

Streit vor Geflüchteten-Unterkunft: Tatwaffe bei Stichverletzung womöglich eine Schere

Nach ersten Erkenntnissen waren der 29-Jährige und 21-Jährige, die später festgenommen wurden, in einen Streit mit dem 38-Jährigen an der Geflüchteten-Unterkunft verwickelt. Zunächst sei der Streit verbal abgelaufen, ehe dieser eskaliert sei.

Die schwere Stichverletzung am Oberkörper des 38-jährigen sei nicht lebensgefährlich, sie wurde ihm möglicherweise mit einer Schere zugeführt.

Auch in Hamm kam es am Mittwoch in den späten Nachmittagsstunden zu einer Auseinandersetzung mit Stichverletzung, bei der mehrere Jugendliche und eine Erwachsene beteiligt war. Die Täter sind noch flüchtig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare