120 Kräfte im Einsatz

Funkenflug verursacht Großbrand bei der Firma Remondis in Olpe

+

[Update] Olpe - Ein Großbrand im Industriegebiet Biebicker Hagen in Olpe-Saßmicke beschäftigte am Mittwochabend die Feuerwehr. Auf dem Gelände der Firma Remondis war Müll in Brand geraten. Mittlerweile sind auch Details zur Brandursache bekannt.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war es nach vorläufigen Erkenntnissen bei der Zerlegung eines Flügels einer Windkraftanlage zu einem Funkenflug gekommen. Dadurch entzündete sich ein unweit der Sägestelle befindlicher Folienmüll, der dort in einer Box lagerte.

Die Feuerwehr war am Mittwoch gegen 17.30 Uhr zu dem Großbrand alarmiert worden. Auf dem Weg zum Einsatzort an der Raiffeisenstraße 39 gaben die Feuerwehrleute einen Sammelruf ab, da schon von Weitem eine große, schwarze Rauchwolke über der Firma Remondis zu sehen war.

Auf dem Firmengelände brannten auf einer Fläche von etwa 1000 Quadratmetern circa 30 Kubikmeter Rest- und Papiermüll sowie Kunststoff. Mitarbeiter der Firma hatten nach Angaben der Polizei zunächst selbst versucht, das Feuer zu löschen, bevor sie die Feuerwehr verständigten.

Schaden im vierstelligen Bereich

Die Einsatzkräfte begannen nach dem Eintreffen sofort damit, die Flammen mit Wasserwerfern, Ziel- und Strahlrohren zu löschen. Durch schichtweises Ablöschen der Folien und eines Papiermüllhaufens gelang es, ein Übergreifen auf weitere Boxen oder Gebäudeteile zu verhindern. Unterstützt wurde die Feuerwehr aus Olpe dabei von der Feuerwehr Gerlingen. Insgesamt waren 120 Kräfte vor Ort.

Im Bereich des Brandortes war große Rauchentwicklung festzustellen. Mit Messwagen des Katastrophenschutzes fuhr die Feuerwehr die Umgebung ab, die Bewohner wurden aufgefordert Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die L 512 wurde zeitweise in beiden Richtungen gesperrt.

Der Schaden liegt der Polizei zufolge im niedrigen vierstelligen Bereich. Am frühen Donnerstagmorgen mussten die Einsatzkräfte erneut ausrücken, um einzelne Glutnester zu bekämpfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare