1. wa.de
  2. NRW

Maskenpflicht in NRW: Muss ich beim Friseur noch eine Maske tragen?

Erstellt:

Von: Simon Stock

Kommentare

Ein Großteil der Corona-Regeln wurde in NRW gelockert. Wie sieht es beim Friseur aus? Gilt im Salon für Kunden beim Besuch noch die Maskenpflicht?

Hamm - Friseure und Friseurinnen gehörten zu den Berufsgruppen, die mit am härtesten von der Corona-Pandemie getroffen wurden. Zwischenzeitlich mussten sie ihre Salons sogar schließen, den wo sonst kommen sich fremde Menschen so nah? Nach der Wiederöffnung herrschte jedoch eine strenge Maskenpflicht beim Haareschneiden. Was gilt jetzt noch - nach dem Aus für viele Corona-Regeln im April 2022?

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Einwohner17,93 Millionen
HauptstadtDüsseldorf

Maskenpflicht beim Friseur in NRW: Welche Corona-Regeln im Salon gelten

Mit dem Wegfall der meisten Corona-Regeln zum 3. April 2022 in Nordrhein-Westfalen gibt es auch für den Besuch beim Friseur keine Einschränkungen mehr. In der aktuell gültigen Fassung der Coronaschutzverordnung für NRW fehlen die Wörter „körpernah“ und „Friseur“ sogar ganz.

Die 3G-Regel, wonach Kunden für den Zutritt zum Friseur entweder geimpft, genesen oder (negativ) getestet sein mussten, gilt nun nicht mehr. Heißt: Ungeimpfte dürfen ohne Nachweis eines offiziellen Corona-Tests in den Salon. Darüber hinaus dürfen Friseursalons unabhängig von der jeweiligen Corona-Inzidenz öffnen. Es gilt auch keine Maskenpflicht mehr.

Aber: Im Rahmen ihres Hausrechts können Friseurinnen und Friseure weiterhin das Tragen einer Maske und/oder einen Testnachweis verlangen. Darauf verweist die neue Coronaschutzverordnung: Unter Paragraph 2 heißt es: „Die Festlegung zusätzlicher verbindlicher Hygienemaßnahmen, Zugangsregelungen und ähnlicher Schutzmaßnahmen, zum Beispiel Maskenpflicht, kann im Rahmen des Hausrechts und der Veranstalterverantwortung erfolgen.“

Friseur-Besuch in NRW: Inhaber dürfen über Maskenpflicht entscheiden

Es kann also gut sein, dass beim angestammten Friseur um die Ecke erst einmal alles so bleibt, wie es in den vergangenen Wochen und Monaten war. Der Friseur- und Kosmetikverband NRW empfiehlt sogar zum Schutz von Beschäftigten und Kunden weiterhin, die Schutzstandards bei körpernahen Dienstleistungen hochzuhalten und die Maskenpflicht auch bei Kunden bestehen zu lassen.

Auch für alle weiteren körpernahen Dienstleistungen sowie Sonnenstudios sind die Regeln gelockert. Ausgenommen sind allerdings medizinische und pflegerische Dienstleistungen. Auch beim Discounter und im Supermarkt in NRW gilt offiziell keine Maskenpflicht mehr. Einzelhändler können die Corona-Regel aber via Hausrecht anordnen. Tun sie das? *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare