Auf frischer Tat ertappt: Einbrecher schlägt Frau brutal gegen die Wand

+
In Hagen wurde ein Einbrecher geschnappt.

Hagen - Die Geschichte klingt wie aus einem Albtraum. Ein Pärchen aus Hagen erlebte in der eigenen Wohnung eine böse Überraschung.  

Als der 43-Jährige und die 42-Jährige am Donnerstagabend nach Hause kamen, sahen sie Licht in ihrer Erdgeschosswohnung. Der Mann eilte zum rückwärtigen Balkon und sah eine fremde Person davonlaufen.

Damit war die Geschichte aber noch nicht ausgestanden. Denn die flüchtende Person hatte sich zuvor nicht alleine in die Wohnung des Pärchens aufgehalten.

Während der Mann noch am Balkon stand, betrat die Frau das Haus und traf im Treppenhaus unerwartet auf einen zweiten Einbrecher. "Dieser schlug die Frau ins Gesicht und ihren Kopf mehrfach brutal gegen die Wand", teilte die Polizei mit.

Nachbarn eilen zu Hilfe

Die Flucht gelang dem Täter dennoch nicht, weil der Lebensgefährte mittlerweile ebenfalls das Haus betreten hatte und der Frau zur Hilfe eilte.

Mit dem Dieb entwickelte sich ein Handgemenge. Mit zur Hilfe geeilten Nachbarn gelang es schließlich, den Eindringling vor der Haustür zu fixieren und die Polizei zu verständigen. 

Beute in den Taschen des Täters

Wie die Polizei mitteilte, wurden in den Taschen des Täters ein Messer, einen Schraubendreher und Einwegspritzen für Drogen gefunden. Zudem wurde die Tatbeute, 250 Euro Bargeld, sichergestellt.

Der 42-jährige Einbrecher war alkoholisiert, im Polizeigewahrsam musste ihm eine Blutprobe entnommen werden, weil er einen Atemalkoholtest verweigerte. 

Wie die Täter ins Haus gelangten, wurde von der Spurensicherung der Kriminalpolizei untersucht. Es wurde klar, dass die Täter die Balkontür aufgehebelt und das Haus durchwühlt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare