1. wa.de
  2. NRW

Mordkommission ermittelt: Täter sticht unvermittelt auf 26-jährige Männer ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Ein 20-Jähriger hat am Samstagabend in Freudenberg unvermittelt auf zwei 26-jährige Männer eingestochen. Eines der Opfer wurde lebensgefährlich verletzt. Eine Mordkommission ermittelt.

Freudenberg - In den Abendstunden des Samstags, 26. März, 19.30 Uhr, ist es in Freudenberg (NRW) zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen. Das geht aus einer gemeinsamen Mitteilung der Staatsanwaltschaft Siegen, des Polizeipräsidiums Hagen und der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein hervor.

Nach bisherigen Erkenntnissen stach ein 20-jähriger Mann auf zwei Personen ein. Die beiden Geschädigten hielten sich zusammen mit mehreren Bekannten im Bereich Kölner Straße/Treppenaufgang zum Kurpark auf. Der 20-Jährige soll auf die Personengruppe zugegangen sein und - vermutlich mit einem Messer - unvermittelt auf die beiden 26-jährigen Männer eingestochen haben.

Freudenberg/NRW: 20-Jähriger sticht auf 26-jährige Männer ein

Anschließend sei der Täter in Richtung Kurpark geflüchtet, geben Staatsanwaltschaft und Polizei das Geschehen wieder. Einer der 26-Jährigen wurde lebensgefährlich verletzt und wird derzeit stationär im Krankenhaus versorgt. Das andere Opfer erlitt leichte Verletzungen.

Eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen hat die Ermittlungen kurz nach der Tat aufgenommen. „Im Rahmen der Fahndung konnte im weiteren Verlauf der 20-jährige Täter widerstandslos im Bereich seiner Wohnanschrift festgenommen werden. Die Tatwaffe ist bislang noch nicht gefunden worden“, heißt es in der Mitteilung wörtlich.

Nach bisherigem Ermittlungsstand sind die Gründe für den Angriff unklar. Der 20-Jährige soll unter einer psychischen Störung leiden. Die Ermittlungen sowie die Suche nach der Tatwaffe dauern an.

Ein 18-Jähriger hat kürzlich in Mönchengladbach eine 15-Jährige bei einem Treffen bedrängt und dann mit einem Messer schwer verletzt.

Auch interessant

Kommentare