1. wa.de
  2. NRW

Corona-Quarantäne in NRW: Alle Regeln für Infizierte und Kontaktpersonen

Erstellt:

Von: Daniele Giustolisi

Kommentare

Wie lange muss man aktuell in NRW in Corona-Quarantäne: Hier sind die wichtigsten Infos zu Dauer, Freitesten, Kontaktpersonen und Co.

Update, Freitag (7. Januar), 17.14 Uhr: Beim Corona-Gipfel haben sich Bund und Länder auf eine Vereinfachung der Quarantäne-Regeln geeinigt. Zu den neuen Regelungen für Isolation und Quarantäne sagte Scholz: „Wer geboostert ist, muss als Kontaktperson nicht mehr in Quarantäne.“ Alle anderen könnten nach zehn Tagen die Quarantäne beziehungsweise Isolation verlassen, wenn keine Symptome mehr da seien. Diese Frist könne mit einem PCR-Test oder einem anerkannten Schnelltest verkürzt werden. 

Diese Corona-Quarantäne-Regeln gelten in Deutschland seit dem 7. Januar.
Diese Corona-Quarantäne-Regeln gelten in Deutschland seit dem 7. Januar. © Bundesregierung

Ob das Land NRW die Beschlüsse vom 7. Januar 1:1 umsetzt, ist noch nicht ganz sicher. Das Land wolle sich an die neuen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) richten. Doch die sind (Stand 11. Januar) noch nicht veröffentlicht worden. Zu erwarten ist, dass diese so lauten, wie die Beschlüsse vom 7. Januar (siehe oben). Indes hat NRW-Gesundheitsministerium bereits die Gesundheitsämter per Erlass dazu ermächtigt, die verkürzte Quarantäne-Regelung anzuwenden.

Aber was passiert eigentlich genau bei einer Absonderung? Wie muss man sich verhalten, wenn man sich nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne begeben muss – hier sind die Verhaltensregeln.

Update, Donnerstag (6. Januar), 18 Uhr: Werden die Quarantäne-Regeln (siehe unten in der „Erstmeldung“) in NRW in Kürze geändert? Im Vorfeld des nächsten Corona-Gipfels von Bund und Ländern am Freitag (7. Januar) wird über eine Verkürzung der Quarantäne-Zeiten debattiert, insbesondere für Beschäftigte wichtiger Versorgungsbereiche. Damit soll verhindert werden, dass kritische Infrastrukturen durch die von Experten bereits angekündigten bevorstehende Omikron-Masseninfektionen zusammenbrechen.

Folgende Änderungen stehen laut Beschlussvorschlag für den Corona-Gipfel am 7. Januar zur Debatte – und sind noch nicht beschlossen:

Erstmeldung, Mittwoch (5. Januar), 21 Uhr: Dortmund – Was tun, wenn man Corona-positiv ist oder Kontakt zu einer Person hatte, die sich mit dem Coronavirus* angesteckt hat? Seit dem 1. Januar 2022 gibt es in NRW* angepasste Regeln. RUHR24* fasst sie zusammen.

7-Tage-Inzidenz in NRW233,6 (Stand: 5. Januar)
Anteil COVID-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten10,49 Prozent
7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz2,58

NRW: Quarantäne-Regeln – so lange müssen Corona-Positive und Kontakte sich absondern

Die Grundlage für eine Quarantäne ist zunächst ein positiver Corona-Test. Ist ein Selbsttest daheim etwa positiv, muss man sich laut Corona-Testverordnung in NRW „unverzüglich“ in einem Testzentrum oder bei einem Arzt einem PCR-Test unterziehen. Danach beginnt die Quarantäne – und bleibt natürlich bestehen, wenn auch der PCR-Test positiv ist (hier weitere News zum Coronavirus in NRW* bei RUHR24 lesen).

Die Dauer der Quarantäne für Corona-Positive endet frühestens nach 14 Tagen ab dem ersten positiven Testergebnis – aber nur, wenn dann auch keine Krankheitssymptome vorliegen. Hat man noch 14 Tage nach dem positiven Test Symptome, wird die Quarantäne so lange verlängert, bis 48 Stunden lang keine Symptome mehr vorliegen. Zum Abschluss der Quarantäne muss ein offizieller Schnelltest gemacht und dem Gesundheitsamt präsentiert werden.

Corona: Quarantäne für Geimpfte in NRW kann vorzeitig beendet werden

Vollständig Geimpfte, die Corona-positiv sind, können bereits nach fünf Tagen aus der Quarantäne gehen, sofern sie keine Symptome haben. Dazu muss ein negativer PCR-Test vorliegen – aber auch nur, „sofern nach den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts eine vorzeitige Beendigung aufgrund der Testergebnisse in Betracht kommt“, so der Wortlaut der NRW-Quarantäneverordnung. Näheres regeln die jeweiligen Gesundheitsämter der Städte.

Und wie sieht es mit Kontaktpersonen von Corona-Positiven aus? Für ungeimpfte Mitbewohner aus demselben Haushalt gilt: Bei Kontakt zu dem Corona-Positiven folgt auch eine Quarantäne. Sie endet nach zehn Tagen ab dem ersten Test des Corona-Positiven, sofern man symptomlos ist.

Quarantäne in NRW: Freitesten nach fünf Tagen in bestimmten Fällen möglich

Nach fünf Tagen kann ein negativer Schnell- oder PCR-Test ebenfalls die Quarantäne von Kontaktpersonen aus dem gleichen Haushalt beenden, sofern die zuständige Behörde damit einverstanden ist. Die Behörde regelt, wer einen PCR- und wer einen Schnelltest benötigt.

Apropos Behörden: Jedes Gesundheitsamt in NRW kann durchaus strengere Quarantäne-Regeln verlangen, als in der Quarantäne-Verordnung des Landes NRW vorgesehen. Es lohnt also ein Blick in die jeweiligen Allgemeinverfügungen der Städte.

Geimpfte und genesene Kontaktpersonen – welche Quarantäne-Regel gilt in NRW?

Geimpfte und genesene Kontaktpersonen von Corona-Positiven aus demselben Haushalt sind von einer Quarantäne ausgenommen – es sei denn, es treten nach dem Kontakt zum Corona-Positiven Symptome auf. Dann muss ein PCR-Test gemacht werden. Dieser entscheidet dann über eine mögliche Quarantäne.

NRW-Ministerpräsident Wüst fürchtet eine „nie dagewesene Verbreitung“ des Coronavirus.
NRW-Ministerpräsident Wüst kündigt eine Änderung der Quarantäne-Regeln am 7. Januar 2022 an. © Malte Krudewig/dpa

Auch hier gibt es eine weitere Ausnahme: Haben Geimpfte und Genesene Kontakt zu einer Person, die sich nachweislich mit einer sogenannten „besorgniserregenden“ Virusvariante des Coronavirus infiziert hat – wie aktuell etwa Omikron – können Behörden auch hier eine Quarantäne von 14 Tagen anordnen*. Bei der kommenden Bund-Länder-Konferenz am 7. Januar könnte es hier allerdings eine Anpassung zugunsten der Geimpften (wohl nur Geboosterte) geben, wie NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst bereits andeutete*.

Corona: NRW-Gesundheitsämter entscheiden über Quarantäne von Kontaktpersonen

Und wie sieht die Quarantäne bei Kontaktpersonen von Corona-Infizierten aus, die nicht im selben Haushalt leben? Hier entscheiden die jeweiligen Gesundheitsämter je nach Fall. Die Quarantäne soll laut Land NRW in der Regel zehn Tage betragen. Sie kann allerdings vorzeitig abgebrochen werden. Die Regeln sind hier dieselben, wie bei Kontaktpersonen aus dem eigenen Haushalt (siehe oben).

Auch bei Kontaktpersonen, die nicht aus demselben Haushalt wie der Corona-Infizierte kommen, kann eine Quarantäne von 14 Tagen angeordnet werden, sobald eine „besorgniserregende Variante“ im Spiel ist – etwa Omikron. Ein negativer Corona-Test ist am Ende der Quarantäne dann Pflicht.

Definition von Quarantäne: Was gilt in NRW?

Aber was heißt Quarantäne eigentlich? Damit ist die Absonderung daheim oder in einer ähnlichen Unterkunft gemeint. Balkone, Terrassen oder Gärten dürfen genutzt werden, sofern sie nur von der sich in Quarantäne befindlichen Person oder Mitbewohnern genutzt werden. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare