Foto-Rundgang durch die Unterkunft in Heessen

1 von 20
Bis auf den Bürgersteig am Sachsenweg 10 reichen die Absperrungen rund um die Alfred-Fischer-Halle. Lediglich zwei kritische Einwände von Hammern seien zu der Einrichtung bei der eigens eingerichteten Hotline der Stadt aufgelaufen. Das sagte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann während des Rundgangs.
2 von 20
Das Ordnungsamt der Stadt Hamm ist trotzdem verstärkt vor Ort, um für die Sicherheit von Flüchtlingen und Passanten zu sorgen...
3 von 20
... Doch schon bald soll ein privater Sicherheitsdienst diese Aufgabe übernehmen.
4 von 20
Das Absperrband ist unter anderem an einem stabilen Baum angebracht. Es signalisiert deutlich, dass Unbefugte keinen Zutritt zu dem Gebäude haben...
5 von 20
... Bei einem Blick auf das weitläufige Gelände sind in der Ferne die vielen Einsatzautos der Hilfsorganisationen zu sehen.
6 von 20
Bis zum 15. August ist die eigentliche Veranstaltungshalle eine Unterkunft. Die Flüchtlinge kommen in dem Erstaufnahmelager unter, bis sie auf Kommunen verteilt werden. Spätestens wenn die Einrichtung auf dem Gelände der ehemaligen Newcastle Barracks fertig ist, ziehen sie wieder aus.
7 von 20
Die Bauzäune, die die einzelnen Bereiche trennen, dienen den Bewohnern als Wäscheständer und Garderobe. Einige Waschmaschinen und Trockner sind in der Unterkunft bald ebenso vorhanden. Sie werden derzeit in Betrieb genommen.
8 von 20
Die hohen Decken und die Weitläufigkeit fallen sofort auf - und doch können höchstens 500 Personen in der Konzerthalle unterkommen, in die bei Veranstaltungen 1500 Menschen reinpassen.
9 von 20
... hinter das Gebäude.

Hamm - Bis zu 500 Flüchtinge können in der Unterkunft in der Hammer Alfred-Fischer-Halle unterkommen. Wie leben die Menschen dort? Wir nehmen Sie mit auf einen Foto-Rundgang.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare