Neue Regeln

Fitnessstudios in NRW dürfen öffnen - wenn diese Kriterien erfüllt sind

Fitnessstudios in NRW dürfen bald wieder öffnen. Mit den neuen Öffnungsschritten und Regeln bietet das Land eine Perspektive. Es hängt von der Corona-Inzidenz ab.

Hamm - Die Ausbreitung des Coronavirus sorgte für einen Stopp in sämtlichen Bereichen des Lebens. Erste Branchen wurden von Bund und Ländern bereits früh bei möglichen Öffnungsschritten berücksichtigt. Je nachdem, wie hoch beziehungsweise niedrig die Inzidenz ist. Sporttreibende in Fitnessstudios schauten dabei in Nordrhein-Westfalen in die Röhre - bis jetzt. (News zum Coronavirus)

LandNordrhein-Westfalen
Fläche34.098 km²
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Fitnessstudios in NRW vor Öffnung: Land gibt erstmals eine Perspektive bei bestimmter Inzidenz

Denn das Land NRW hat nun weitere Öffnungsschritte vorgestellt. Die Landesregierung um NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) wolle mit den neuen Regeln in der Corona-Schutzverordnung „klare Perspektiven“ aufzeigen. Die seit dem 15. Mai geltenden Öffnungsschritte - sie werden der Stufe 3 zugeordnet - werden nun überarbeitet und an einigen Stellen erweitert. Die neue Stufe 2 gilt derweil für Kreise und kreisfreie Städte mit Inzidenzwerten von 50 bis 35,1. Darin werden auch Fitnessstudios berücksichtigt.

Unter dem Aspekt Sport heißt es: Liegt die Inzidenz (nachhaltig) zwischen 50 und 35,1, sei Sport im Innenbereich wieder erlaubt. Einschließlich Fitnessstudios, wie es dort explizit heißt.

Fitnessstudios in NRW dürfen bald wieder öffnen: Kontaktverfolgung und Test sind Pflicht

Voraussetzung für den Besuch im Fitnessstudio ist jedoch die Kontaktverfolgung und ein negativer Corona-Test. Dieser ist an vielen Teststellen in NRW kostenlos möglich - unbegrenzt.

Wie in anderen Bereichen stehen Geimpfte und Genesene (Immunisierte) negativ Getesteten gleich. Das ist im Bundesinfektionsschutzgesetz festgelegt. Wenn Sie also nach einer Corona-Infektion genesen oder bereits vollständig geimpft sind - mindestens zwei Wochen nach der letzten notwendigen Impfung -, benötigen Sie keinen Test mehr.

In Städten wie Soest, die seit Tagen eine niedrige Inzidenz haben, sind Fitnessstudios bereits wieder geöffnet. Das berichtet soester-anzeiger.de*. Eine Testpflicht ist auch dort Voraussetzung.

Die Fitnessbranche hat in den vergangenen Wochen und Monaten der Corona-Pandemie immer darauf aufmerksam gemacht, stark unter den wiederholten Lockdowns zu leiden. Verträge laufen aus oder werden gekündigt, neue Mitglieder kommen nicht nach. „Wir haben derzeit 25 bis 30 Prozent weniger Mitglieder, das ist in der gesamten Branche so“, sagte Johannes Maßen, der Chef von Fitness First Deutschland, jüngst dem Tagesspiegel. Für die Betreiber von Fitnessstudios sei das schwer zu verkraften. *soester-anzeiger.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare