1. wa.de
  2. NRW

Sauftrip endet in Wasserrettung - den Trunkenbolden droht eine böse Überraschung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kai Osthoff

Kommentare

Am Oberbecken in  Schönholthausen sind die drei Männer unfreiwillig baden gegangen.
Am Oberbecken in  Schönholthausen sind die drei Männer unfreiwillig baden gegangen. © Kai Osthoff

Einen buchstäblich feuchtfröhlichen Ausflug haben drei Männer an einem Wasserbecken verbracht. Dabei haben sie wohl zu tief ins Glas geguckt und sind unfreiwillig baden gegangen. Nach der notwendigen Wasserrettung erwartet die Männer eine böse Überraschung.

Drei Russen trinken Alkohol an einem WasserbeckenDie drei fallen ungeplant, nacheinander ins BeckenNach der Wasserrettung muss ein Mann ins Krankenhaus

Finnentrop - Laut Polizei hatten drei Russen am Oberbecken des Pumpspeicherkraftwerkes in Rönkhausen am Dienstagnachmittag Alkohol getrunken und wollten sich in der Steillage des Beckens sonnen. Ein 26-Jähriger habe den Halt verloren und sei ins Wasser gefallen.

Beim Versuch ihn zu retten, seien seinebeiden Begleiter die steile Mauer hinuntergerutscht und auch ins Wasser gefallen. Sie kamen aufgrund der steilen Randbebauung nicht mehr aus eigener Kraft aus dem Oberbecken.

Die Feuerwehr aus Schönholthausen, Ostentrop, Lenhausen und Fretter musste zu einer Wasserrettung anrücken. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte sicherten die Feuerwehrleute die drei Männer mit Leinen und holten sie aus dem Staubecken. Dieser Autofahrer landete ebenfalls unfreiwillig im Becken.

Wasserrettung am Staubecken: Ein Mann muss ins Krankenhaus

Ein Rettungswagen brachte den 26-Jährigen in ein Krankenhaus. Während des Einsatzes zeigten sich alle Betroffenen deutlich aggressiv und provokativ gegenüber den Einsatzkräften.

Der Betreiber des Pumpwerks musste dieses sofort abstellen, da ansonsten absolute Lebensgefahr bestand. Er erstatte Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.

Auch interessant

Kommentare