Zeugen rufen die Polizei

Autofahrer (30) nach Crash ohne Stoßstange und Kennzeichen flüchtig - zweite Drogenfahrt in zwei Tagen

Ein 30-Jähriger aus Arnsberg hat an Heiligabend unter Alkohol- und Drogeneinfluss einen Unfall verursacht und sich dann aus dem Staub gemacht. Die Polizei stellte ihn.
+
Ein 30-Jähriger aus Arnsberg hat an Heiligabend unter Alkohol- und Drogeneinfluss einen Unfall verursacht und sich dann aus dem Staub gemacht. Die Polizei stellte ihn.

Ein 30-Jähriger aus Arnsberg hat an Heiligabend-Nachmittag - offenbar unter Alkohol- und Drogen-Einfluss - einen Unfall verursacht und sich dann aus dem Staub gemacht. Die Polizei griff ihn auf und stellte fest, dass er schon am Vortag groben Unfug verzapft hatte.

Finnentrop - An Heiligabend befuhr ein 30-jähriger Arnsberger nach Angaben der Polizei gegen 16.35 Uhr mit seinem Renault Clio die L687 über den Lenscheid von Sundern nach Finnentrop-Rönkhausen. Auf einem geraden Teilstück kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte die dortige Schutzplanke auf einer Länge von circa vier Metern.

„Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, setzte er seine Fahrt in Richtung Rönkhausen fort. Zeugen des Verkehrsunfalles verständigten die Polizei und konnten weiterhin mitteilen, dass der Unfallflüchtige seine Frontstoßstange samt Kennzeichen an der Unfallstelle verloren hatte“, berichtet die Polizei weiter.

Unfall in Finnentrop: Fahrer (30) aus Arnsberg ergreift die Flucht - Polizei stellt ihn wenig später

Im Rahmen „sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen“ konnte der Fahrer der Polizei zufolge mit seinem Auto angetroffen werden. Dabei stellte sich dem Bericht zufolge heraus, dass der junge Mann den Verkehrsunfall unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln verursacht hatte.

„Außerdem war er ohne die erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs, da er dieses bereits am Vortage aufgrund einer weiteren Autofahrt unter dem Einfluss von Drogen vorübergehend abgeben musste“, so die Polizei.

Der 30-Jährige musste sich der Entnahme einer Blutprobe auf der Polizeiwache Attendorn unterziehen. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von circa 5000 Euro, so die Einschätzung der Polizisten. Gegen den Beschuldigten wurden demnach mehrere Strafanzeigen unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung, Verkehrsunfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Drogenbesitz vorgelegt. 

In Bielefeld hat sich an Heiligabend ein tödlicher Unfall ereignet. Ein Mann war mit seinem VW Polo von der Straße abgekommen und gegen einen Baum gekracht. Er starb später im Krankenhaus. Auch in diesem schrecklichen Fall soll Alkohol im Spiel gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare