Alle Bewohner unverletzt

Feuerwehrmann bei Dachstuhlbrand verletzt

+

Bei einem Dachstuhlbrand in Recklinghausen ist ein Feuerwehrmann verletzt worden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, alle Bewohner kamen zuvor unversehrt nach draußen, wie die Feuerwehr mitteilte.

Recklinghausen - Laut Angaben der Feuerwehr erlitt der Feuerwehrmann leichte Verletzungen. Er zog sich Verbrühungen zu.

Die Feuerwehr Recklinghausen wurde um 16.20 Uhr in die Pestalozzistraße alarmiert, während der Anfahrt wurde die Einsatzadresse auf die Fliednerstraße korrigiert. Bereits auf der Anfahrt der ersten Kräfte war eine deutliche, weit sichtbare Rauchsäule erkennbar. Beim Eintreffen stand bereits der Dachstuhl von zwei benachbarten Mehrfamilienhäusern in Vollbrand.

Der Einsatzleiter ließ umgehend weitere Kräfte nachalarmieren. Bereits vor Eintreffen der ersten Kräfte konnten sich alle Bewohner unverletzt aus dem Gebäude retten.

Ein anfänglicher Innenangriff durch Trupps unter Atemschutz musste aufgrund der massiven Brandausbreitung gestoppt werden. Im Anschluss beschränkte sich der Löschangriff auf den Einsatz von außen. Hierzu wurden zwei Wenderohre über Drehleitern der Feuerwehr, ein stationärer Wasserwerfer sowie C-Rohre von außen eingesetzt. Der Brand konnte hierdurch nach einiger Zeit unter Kontrolle gebracht werden.

Die Nachlöscharbeiten und Bekämpfung von Brand- und Glutnestern dauert aktuell noch an. Der Dachstuhl muss von Hand über die Drehleitern abgetragen werden. Der Einsatz dauert aktuell noch an.

Ein Feuerwehrangehöriger der Feuer- und Rettungswache wurde durch Verbrühungen leicht verletzt und nach notärztlicher Versorgung in eines der umliegenden Krankenhäuser transportiert und hier ambulant weiter behandelt.

Die Feuerwehr Recklinghausen ist derzeit mit den Löschzügen Feuer- und Rettungswache, Süd, Ost, Suderwich, Hochlar und dem Rettungsdienst mit zwei RTW und einem Notarzt im Einsatz. Zudem waren Mitarbeiter der Kreisleitstelle Recklinghausen mit dem ELW 2 im Einsatz. Der Einsatz dauert aktuell noch an, eine Einsatzdauer ist derzeit noch nicht absehbar.

Zur Brandursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Auskunft geben und verweist auf die polizeilichen Ermittlungen. Das Haus ist derzeit als unbewohnbar anzusehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare