Bei Zimmerbrand gerettet

Feuerwehr beatmet Katze und bringt sie mit "Sonderrechten" zum Tierarzt

+
Bei Zimmerbrand gerettet: Die Feuerwehr hat eine Katze beatmet

Tierischer Einsatz für die Feuerwehr Neuss: Bei einem Zimmerbrand hat sie am Mittwochmorgen eine Frau und eine Katze gerettet. Das Tier wurde vor Ort mit einer Sauerstoffmaske beatmet und mit Blaulicht zu einem Tierarzt gefahren, wie ein Feuerwehrsprecher sagte.

Neuss - Die Feuerwehr war um 7.54 Uhr zu dem Brand in einer Souterrain-Wohnung gerufen worden. Die Retter retteten zunächst die Frau, die berichtete, dass in der Wohnung noch ihre Katze sei. Die Feuerwehrleute gingen noch mal rein - fanden das Tier versteckt hinter einer Couch. 

Da der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung bestand, wurde das Tier beatmet und dann mit "Sonderrechten" zum Tierarzt gebracht. Danach sei die Katze ins Tierheim gekommen, da die Besitzerin noch in der Klinik ist. Die Frau wurde wegen Verdachts einer Rauchgasvergiftung behandelt. Die Kripo ermittelt zur Brandursache. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare