Feuerwehr eilt zum Autohof

Gefahrgut-Unfall in Lippborg: Mehr als 1000 Liter Öl ausgelaufen - ABC-Einsatz beendet

+

[Update: 16.56 Uhr] Lippetal-Lippborg – Nach einem Gefahrgut-Unfall am Autohof in Lippborg war die Feuerwehr am Mittwoch im Einsatz.

Laut Feuerwehr-Sprecher Marc Schlunz sind auf einem Lkw bei einem Bremsmanöver auf der Autobahn mehrere IBC-Behälter beschädigt worden. Durch die Lecke sind dabei mehr als 1000 Liter Fabrikationsöl ausgelaufen. 

Die Feuerwehr hat den Stoff nach Eintreffen am Einsatzort am Strängenbach soweit wie möglich aufgefangen. Zudem wurden die Kanaleinläufe abgedichtet und der Brandschutz sichergestellt. Derzeit müssen die Behälter umgeladen und das ausgetretene Öl weiterhin aufgenommen werden.

Im Einsatz waren die ABC-Gruppe aus Lippetal, der Löschzug Lippborg, die ELW-Einheit sowie die Löschgruppe Opmünden. Außerdem beteiligt sind die Untere Wasserbehörde des Kreises Soest und das Bauamt der Gemeinde. 

Der Einsatz konnte gegen 16.15 Uhr beendet werden. Die weitere Reinigung übernahm anschließend eine Fachfirma.

Info

Unter dem Sammelbegriff "ABC-Gefahrstoffe" fasst man atomare (radioaktive), biologische und chemische Gefahrstoffe zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare