Staus in beide Richtungen

Feueralarm in Dortmund: B236-Tunnel in beide Fahrtrichtungen gesperrt

Feueralarm in Dortmund: Tunnel der B236 in beide Fahrtrichtungen gesperrt
+
Feueralarm in Dortmund: Tunnel der B236 in beide Fahrtrichtungen gesperrt

Feueralarm im B236-Tunnel in Dortmund: Das Schranken-System riegelte die Zufahrt zum Tunnel ab.

  • Feueralarm im B236-Tunnel in Dortmund
  • Das Schranken-System riegelte die Zufahrt ab.
  • Polizei und Feuerwehr überprüften den Tunnel.

Dortmund - Feueralarm in Dortmund: Der Tunnel der B236 war am Mittwoch in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Wegen eines automatisch ausgelösten Feueralarms hat ein Schrankensystem die Zufahrt in den Tunnel Wambel auf der Bundesstraße B236 in Dortmund abgeriegelt. Deshalb bildeten sich Staus in Richtung Lünen und in Richtung Schwerte.

Feueralarm in B236-Tunnel in Dortmund

Die Dortmunder Feuerwehr und die Polizei haben die Tunnelanlage überprüft und festgestellt, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Zufahrt zum Tunnel ist mittlerweile wieder frei.

Aktuell (12.30Uhr) staut sich der Verkehr noch, doch es wird damit gerechnet, dass er sich bald auflöst.

Ein Täter kommt immer zu seinem Tatort zurück: In diesem Fall dauerte es nur vier Stunden, bis ein Räuber zum zweiten Mal einen Kiosk in Dortmund aufsuchte, um ihn zu überfallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare