Elf Monate nach Feuer-Katastrophe: Letzte Abrissarbeiten an zerstörtem Affenhaus in Krefelder Zoo

Bagger Affenhaus Abriss
+
Mit schwerem Gerät wird die Brandruine des Affenhauses in Krefeld abgerissen. Knapp elf Monate nach der kompletten Zerstörung des Affenhauses durch den Brand in der Silvesternacht wird Platz für einen geplanten Neubau des „Artenschutz Zentrum Affenpark“ geschaffen.

Knapp elf Monate nach dem Brand des Affenhauses im Krefelder Zoo wird seit Montagmorgen der Rest der Ruine abgerissen. Ein Spezialbagger zerkleinerte erste Betonfundamente.

Krefeld - Bis zum Ende des Jahres soll laut Zoo alle Überreste der Ruine vom Feuer am Affenhaus verschwunden sein. So soll Platz gemacht werden für ein neues „Artenschutz-Zentrum Affenpark“, das ab 2021 gebaut werden soll.

StadtKrefeld
RegierungsbezirkDüsseldorf
Fläche137,77 km²
Einwohner227.417 (Dezember 2019)

Elf Monate nach Feuer-Katastrophe: Prozess folgt demnächst

3900 Tonnen Beton sollen entsorgt werden. Bereits sechs Wochen nach dem Brand in der Silvesternacht waren unter anderem die stählernen Überreste des Dachs abgetragen worden. Bei dem Feuer war das Affenhaus komplett zerstört worden, rund 50 Tiere starben - darunter acht Menschenaffen.

Demnächst sollen sich drei Frauen vor Gericht verantworten, die das Feuer am Affenhaus durch Himmelslaternen ausgelöst haben sollen. Die Frauen hatten Strafbefehle der Staatsanwaltschaft nicht akzeptiert, daher kommt es zum Prozess. Einen Termin für den Prozess gibt es noch nicht, wie ein Sprecher des Amtsgerichts am Montag sagte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare