1. wa.de
  2. NRW

Feuer im Kölner Zoo: Vögel sterben bei Brand im Regenwaldhaus - Ursachen-Suche

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Einsatzkräfte der Feuerwehr arbeiten am Tropenhaus des Kölner Zoos. Im Kölner Zoo ist am Dienstagabend ein Feuer im Tropenhaus ausgebrochen. Anwohner hätten gegen 18.20 Uhr Rauch über dem Zoo gemeldet, sagte eine Sprecherin der Feuerwehr. Vermutlich sei Futter in Brand geraten. Mehr als 50 Einsatzkräfte seien vor Ort.
Einsatzkräfte der Feuerwehr haben am Dienstagabend im Kölner Zoo einen Brand gelöscht. © Rolf Vennenbernd/dpa

Im Kölner Zoo ist am Dienstagabend ein Feuer ausgebrochen. Im Regenwaldhaus brannte es in einer Mehrzweckhalle. Dabei starben Vögel.

Update vom 16. März, 14.52 Uhr: Die Ursache für das Feuer im Regenwaldhaus des Kölner Zoos ist weiter unklar. Experten suchten am Mittwoch am Brandort nach möglichen Spuren, sagte ein Polizeisprecher. Wann ein Ergebnis vorliege, wisse er nicht. Nach Angaben der Feuerwehr war vermutlich Futter im Untergeschoss des Tropenhauses in Brand geraten. Bei dem Feuer am Dienstagabend waren keine Menschen verletzt worden. Der Zoo hatte am Mittwoch regulär geöffnet, lediglich das Regenwaldhaus blieb geschlossen.

NameKölner Zoo
Anzahl der Tiere10.000
Fläche20 Hektar

Nach ersten Einschätzungen des Zoos vom Dienstagabend seien einige Vögel in der Freiflughalle durch den Brand gestorben. Weitere Fragen - etwa um welche Vogelarten es sich handelte - wollte ein Zoo-Sprecher zunächst nicht beantworten. In dem im Jahr 2000 eröffneten Regenwaldhaus leben südostasiatische Tiere. Die Schadenshöhe ist noch unklar.

Nach Feuer im Regenwaldhaus: Zoo öffnet regulär

Update vom 16. März, 6.59 Uhr: Nach dem Brand im Regenwaldhaus öffnet der Kölner Zoo heute regulär. Nur das Regenwaldhaus bleibe geschlossen, teilte der Zoo auf seiner Website mit. Bei dem Brand am Dienstagabend waren ersten Einschätzungen zufolge mehrere Vögel in der Freiflughalle gestorben. Menschen waren nicht zu Schaden gekommen.

Das Feuer war in der unten liegenden Mehrzweckhalle des im Jahr 2000 eröffneten Regenwaldhauses ausgebrochen. Dort befinden sich keine Tieranlagen. Anwohner hatten gegen 18.20 Uhr Rauch über dem Zoo gemeldet. Vermutlich war im Untergeschoss des Tropenhauses Futter in Brand geraten. Die Brandursache war am Mittwochmorgen zunächst nicht bekannt. Wie ein Polizeisprecher sagte, sollen Brandermittler das Regenwaldhaus begutachten.

Update vom 15. März, 22.04 Uhr: Es gibt neue Details zu dem Brand im Kölner Zoo. Demnach hat die Feuerwehr das Feuer nach gut einer Stunde unter Kontrolle gebracht, wie der Zoo mitteilt. Der Brand sei in der unten liegenden Mehrzweckhalle des im Jahr 2000 eröffneten Regenwaldhauses ausgebrochen. Dort befinden sich keine Tieranlagen. 

Feuer im Kölner Zoo: Vögel sterben durch Brand im Regenwaldhaus

Trotzdem sind nach Angaben des Zoos ersten Einschätzungen zufolge wenige Vögel der Freiflughalle oberhalb der Mehrzweckhalle gestorben. Besucher befanden sich nicht mehr im Zoo - er war bereits geschlossen. Nach Angaben der Einsatzkräfte kamen keine Menschen zu Schaden. 

Die Höhe des Schadens und die Brandursache würden noch ermittelt, teilte der Zoo weiter mit. Die Ermittlungen könnten erst in den kommenden Tagen exakt abgeschlossen werden.

Theo Pagel, Zoodirektor, spricht am Tropenhaus des Kölner Zoos mit Einsatzkräften der Feuerwehr. Im Kölner Zoo ist am Dienstagabend ein Feuer im Tropenhaus ausgebrochen. Anwohner hätten gegen 18.20 Uhr Rauch über dem Zoo gemeldet, sagte eine Sprecherin der Feuerwehr. Vermutlich sei Futter in Brand geraten. Mehr als 50 Einsatzkräfte seien vor Ort.
Theo Pagel, Zoodirektor, spricht am Tropenhaus des Kölner Zoos mit Einsatzkräften der Feuerwehr. © Rolf Vennenbernd/dpa

Feuer im Kölner Zoo: Futter gerät im Tropenhaus in Brand - Großeinsatz

[Erstmeldung] Köln (NRW) - Im Kölner Zoo ist nach Angaben der Feuerwehr ein Feuer im Untergeschoss des Tropenhauses ausgebrochen. Anwohner hätten gegen 18.20 Uhr Rauch über dem Zoo gemeldet, sagte eine Sprecherin der Feuerwehr am Dienstagabend.

Vermutlich sei Futter in Brand geraten. Mehr als 50 Einsatzkräfte seien vor Ort. Mehrere Medien berichteten online. Ein Sprecher des Zoos wollte sich zunächst noch nicht zum Feuer äußern.

„Die Löscharbeiten schreiten voran“, sagte die Feuerwehr-Sprecherin etwa eine Stunde nach dem Alarm. Es gebe noch vereinzelt Feuer. Ob Tiere verletzt wurden, darüber lägen noch keine Informationen vor. Personen seien nicht vom Feuer betroffen gewesen, sagte die Sprecherin. Der Kölner Zoo war zu dem Zeitpunkt bereits geschlossen, als der Alarm bei der Feuerwehr einging.

Auch eineinhalb Stunden nach dem Alarm-Eingang dauern die Löscharbeiten an. Mehrere Löschzüge der Kölner Feuerwehr sind zum Zoo ausgerückt. - dpa

Auch interessant

Kommentare