B 236 in Fahrtrichtung Lünen

Feuerwehreinsatz im Tunnel Berghofen - Auto brennt in voller Ausdehnung

Am frühen Freitagabend wurde die Feuerwehr zu einem Brand in den Tunnel Berghofen gerufen. Auf der Richtungsfahrbahn Lünen brannte ein Auto in voller Ausdehnung. Der Fahrer sowie weitere Verkehrsteilnehmer konnten die Tunnelröhre rechtzeitig verlassen und sich in Sicherheit bringen.

Dortmund/Hamm - Bereits auf der Anfahrt wurde den Kräften der Feuerwehr über die zuständige Tunnelleitzentrale mit Sitz in Hamm, eine Verrauchung der Tunnelröhre in nördlicher Fahrtrichtung mitgeteilt.

Aufgrund der Rauchausbreitung und den örtlichen Gegebenheiten war eine genaue Lokalisierung des brennenden Autos zunächst sehr schwierig. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung aus der betroffenen Tunnelröhre in Fahrtrichtung Lünen zu erkennen.

Die schwarzen Rauchwolken waren von Weitem zu sehen.

Unmittelbar wurden mehrere Atemschutztrupps über die angrenzende Tunnelröhre der Richtungsfahrbahn Schwerte zur Erkundung in den betroffenen Bereich entsendet. Aufgrund eines hohen Kräfteansatzes konnte die Brandstelle somit schnell im nördlichen Bereich der Röhre lokalisiert werden.

Der Brand wurde abschließend durch einen Atemschutztrupp mit einem Strahlrohr abgelöscht.

Der schrottreife Pkw ist im Zuge der Aufräum- und Bergungsarbeiten durch einen Abschleppdienst aus dem Tunnel entfernt worden.

Das Auto brannte im Tunnel komplett aus.

Die Löschmaßnahmen waren nach etwa zwei Stunden beendet. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden.

Aufgrund der Brandintensität musste eine Begutachtung der baulichen Gegebenheiten durch einen Statiker erfolgen. Die Tunnelröhre in Fahrtrichtung Lünen war aufgrund den andauernden Maßnahmen noch weit über die Abendstunden hinaus gesperrt.

Während der Lösch- und Aufräumarbeiten ist es durch die Vollsperrung beider Fahrtrichtungen in und um den Bereich des Berghofener Tunnel zu Verkehrsbeeinträchtigungen gekommen.

In der Akutphase des Einsatzes waren etwa 120 ehrenamtliche und hauptamtliche Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes der Stadt Dortmund im Einsatz.

Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare