1. wa.de
  2. NRW

Feuer im Krankenhaus: Labor komplett verraucht - Feuerwehr ermittelt

Erstellt:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Die Feuerwehr rückt aus.
Im Josef-Hospital brannte ein Labor. Die Feuerwehr hatte vor allem mit der Rauchentwicklung zu kämpfen. (Symbolfoto). © Marcel Kusch / dpa

Großer Feuerwehreinsatz im Josef-Hospital in Bochum: In einem Labor ist ein Brand ausgebrochen. Vor allem die Rauchentwicklung machte Probleme.

Bochum - Großer Schock am Donnerstagabend (18.11.2021) im Josef-Hospital in Bochum (NRW): Aus dem Krankenhaus wurde ein Alarm gemeldet. Auch mehrere Mitarbeiter setzten Notrufe ab. Die Kräfte der Feuerwehr Bochum waren zu diesem Zeitpunkt bereits auf einem anderen Einsatz. Daher mussten zwei anderen Rettungswachen einspringen. Vor Ort stellte sich heraus: Ein Labor stand komplett in Flammen. Die Feuerwehrleute hatten vor allem mit dem Rauch zu kämpfen.

StadtBochum
Fläche145,66 km²
Einwohner364.454

Feuer im Krankenhaus: Labor in Bochum steht in Flammen

Wie die Feuerwehr Bochum berichtet, wurde der Alarm im Josef-Hospital in Bochum um 21.46 Uhr ausgelöst. Kurz darauf erreichten auch erste Notrufe der Mitarbeiter des Krankenhauses die Leitstelle. Die Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Werne und Wattenscheid eilten zum Brandort, da die Feuerwehrleute aus der Innenstadt Bochum zu der Zeit bereits mit einem anderen Einsatz beschäftigt waren.

Es stellte sich heraus, dass es in einem Labor des Krankenhauses in Bochum zu einem Schadenfeuer gekommen war. Personen hielten sich nicht in dem mehrstöckigen Gebäude auf. Die Etage, auf der sich das betroffene Labor befand, war vollkommen verraucht. Das Feuer hat sich auf benachbarte Räume und den Flur ausgebreitet. Nach etwa 45 Minuten hatten die insgesamt 63 Feuerwehrleute das Feuer unter Kontrolle gebracht.

Brand in Labor: Feuer im Krankenhaus in Bochum

Die Feuerwehrleute hatten aber noch mit dem Rauch zu kämpfen. Sowohl die betroffene Etage als auch die darüberliegende Ebene waren vollkommen verraucht. Die Einsatzkräfte leiteten umfangreiche Lüftungsmaßnahmen ein. Auch Hochdrucklüfter kamen zum Einsatz. Da die Feuerwehr schnell zur Stelle war, konnte eine Ausbreitung des Brandes und damit ein größerer Schaden verhindert werden.

Die Berufsfeuerwehr wurde bei diesem Einsatz durch die Löscheinheiten Bo-Mitte, Bo-Siepel und Bo-Linden an der Einsatzstelle unterstützt. Insgesamt waren 63 Einsatzkräfte vor Ort. Die Polizei Bochum hat die Brandursachenermittlung übernommen. Der Einsatz der Feuerwehr war gegen 00.30 Uhr beendet.

In Bochum an der A40 hat eine Gewerbehalle einer Baumaschinen-Firma lichterloh gebrannt. Die Feuerwehr war fast 18 Stunden im Einsatz.

Auch interessant

Kommentare