5149 Menschen betroffen

Fettleibigkeit: Zahl der Patienten hat sich verdoppelt

+

Düsseldorf Die Zahl der unter Fettleibigkeit leidenden Patienten in NRW-Krankenhäusern hat sich in einem Zeitraum von fünf Jahren nahezu verdoppelt.

Im Jahr 2016 wurden 5149 Menschen mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen registriert, die wegen der Adipositas stationär behandelt wurden. 2011 waren es noch 2639 Fälle. 

Das teilte Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als amtliche Statistikstelle des Landes anlässlich des Europäischen Adipositas-Tages mit. 

Der Anstieg gegenüber dem Jahr 2015 (4845 Patienten) betrug 6,3 Prozent. Der größte Anteil der behandelten Patienten lag laut der Erhebung in der Altersgruppe zwischen 35 und 55 Jahren

Stigmatisiert und ausgelacht: Das Leben mit Adipositas

Die Zahl der Behandlungen in Rehabilitations- oder Vorsorgeeinrichtungen (ab 100 Betten) lag 2016 bei 3960 Personen, das waren 0,9 Prozent mehr als 2015 (3926). Die meisten Adipositas-Patienten in diesem Bereich (22,5 Prozent) waren Kinder- und Jugendliche in einem Alter zwischen zehn und 15 Jahren. 

Die Deutsche Adipositas-Gesellschaft (DAG) kämpft seit Jahren darum, dass die Fettleibigkeit als chronische Erkrankung anerkannt wird. Als behandlungswürdig werden Menschen eingestuft, die einen sogenannten Body Mass Index (BMI) von 30 haben. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare