Großer Polizeieinsatz in Ahlen

SEK-Einsatz: Mann schießt auf Balkon um sich - Polizei findet mehrere Waffen

+
Schwer bewaffnete Polizisten sicherten die Einsatzstelle. Das SEK nahm den Mann fest.

Ein großer Polizeieinsatz mit Spezialeinsatzkräften sorgte am Donnerstagabend für Aufsehen in Ahlen im Kreis Warendorf. Gegen 17.50 Uhr waren aus der Straße Südberg, nur wenige hundert Meter von der Polizeiwache entfernt, Schüsse in einem Wohnhaus über den Polizeinotruf gemeldet worden.

  • Ein Großeinsatz der Polizei sorgte am Donnerstag für Aufsehen in Ahlen (Kreis Warendorf)
  • Ein Mann hat dort auf seinem Balkon Schüsse abgegeben .
  • Ein Spezialeinsatzkommando nahm den Mann nach zwei Stunden fest.

Update, 31. Januar, 12.20 Uhr: Nach der vorläufigen Festnahme des 55-Jährigen am Donnerstagabend in Ahlen ist das Motiv der Schussabgabe unklar.

Der Mann habe gegenüber den Einsatzkräften spontan zugegeben, dass er zweimal geschossen habe, heißt es in einer Mitteilung der Polizei Kreis Warendorf von Freitagmittag, doch weitere Angaben zur Sache habe der Ahlener nicht gemacht. Er machte von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.

Zum Zeitpunkt der Schussabgabe vom Balkon der Wohnung der Straße Südberg befanden sich dort neben der Ehefrau zwei weitere Angehörige. Diese verließen die Wohnung daraufhin. Bei der späteren Durchsuchung der Wohnräume fand die Polizei vier Waffen und Munition.

Polizei findet Waffen beim Schützen in Ahlen 

Bei den Waffen handelt es sich um zwei Schreckschusswaffen, die der 55-Jährige besitzen durfte. Die beiden weiteren Waffen sind erlaubnispflichtige Waffen, die der Ahlener illegal besitzt.

Er ist kein registrierter Waffenbesitzer. Scheinbar ist aus einem dieser Revolver geschossen worden. Die Herkunft der beiden Schusswaffen ist unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Mann aus Ahlen wieder auf freiem Fuß

Bei dem Ahlener wurden mögliche Schmauchspuren an den Händen gesichert, ebenso wurde er erkennungsdienstlich behandelt. Da keine Haftgründe bestehen, wurde der 55-Jährige nach Abschluss der Maßnahmen aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Erstmeldung von Donnerstag (30. Januar):  Ahlen - "Eine Angehörige meldete sich bei der Polizei und teilte mit, dass ihr Mann auf dem Balkon sitze und im Freien geschossen habe", erklärte die Polizei am Abend. Die Polizei handelte umgehend, sperrte den Bereich um das Mehrfamilienhaus weiträumig ab und führte die Bewohner - soweit das gefahrlos möglich war - ins Freie und brachte sie in Sicherheit.

Gleichzeitig waren Spezialeinsatzkräfte der Polizei nach Ahlen gerufen worden. Nach rund zwei Stunden, gegen 19.50 Uhr überwältigten die SEK-Männer den bewaffneten Ahlener und führten ihn ab. Daraufhin konnten sämtliche Sperrungen aufgehoben werden. 

In der Wohnung des 55-jährigen Mannes wurden drei Schusswaffen und Munition von den Ermittlern gefunden. "Um welche Art von Waffen es sich handelt, kann aktuell nicht gesagt werden", erklärte eine Polizeisprecherin. Was jedoch zum jetzigen Zeitpunkt feststeht: Der Festgenommene war sturzbetrunken. Ein Atemalkoholtest habe "eine deutliche Alkoholisierung" bestätigt.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Gefahrenlage laufen aktuell, mit weiteren Erkenntnissen sei laut Polizei am Freitag zu rechnen.

Auch im Sauerland gab es einen großen Polizeieinsatz: Die Ermittler haben dort eine mutmaßliche Einbrecher-Bande hochgenommen. Ihr werden mehr als 30 Einbrüche in vier Kreisen in NRW vorgeworfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare