Angriff aus schwarzem Golf

Mann (23) festgenommen: Schüsse vor Notaufnahme - Blutiger Streit eskaliert 

+
In Dortmund fielen im Klinikviertel Schüsse vor der Notaufnahme eines Krankenhauses. Ein Streit war eskaliert (Symbolbild).

Ermittlungserfolg: Nachdem Unbekannte vor einem Krankenhaus Schüsse aus einem Golf abgefeuert hatten, hat die Polizei nun einen Tatverdächtigen festgenommen.

  • In Dortmund gab es im September eine blutige Auseinandersetzung.
  • Vor einer Notaufnahme wurden Schüsse abgefeuert.
  • Jetzt ist ein 23-Jähriger festgenommen worden.

Dortmund - Der Tatverdächtige soll am 14. September vor den Städtischen Kliniken in Dortmund Schüsse aus einem schwarzen Golf abgegeben haben. Bereits am 6. Januar wurde der 23-jährige Dortmunder festgenommen

Schüsse in Dortmund: Mehrere Verletzte

Am 14. September rückte die Polizei in Dortmund wegen einer mutmaßlichen Prügelei aus. Nach Angaben der Beamten war auch von einem Messer die Rede. 

Vor Ort traf die Polizei eine Personengruppe an. Einige der sechs Männer waren verletzt, ein 31-jähriger Mann aus Lüttich war mit einem spitzen Gegenstand am Bauch verletzt worden. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus. 

Schüsse in Dortmund: Gruppe sagt nichts zum Streit

Die Gruppe machte keine Aussagen dazu, woher die Verletzungen stammten. Die Beamten fanden vor Ort jedoch ein Einhandmesser, eine blutverschmierte Jacke und einen Schlüssel. 

Kein Ende der Auseinandersetzung: Gegen 3 Uhr hielten sich Verwandte des 31-Jährigen, 26-jähriger Soester und ein 38-jähriger Dortmunder, im Foyer eines der Krankenhäuser auf. Hier wurde der Verletzte behandelt. Ein Mann mit einer Halsverletzung tauchte nach Angaben der Polizei zur Behandlung in der Notaufnahme auf. Als er diese durch das Foyer verließt, erkannten ihn die Verwandten als einen der Tatverdächtigen der Auseinandersetzung.

Schüsse in Dortmund: Projektil durchschlägt Glasfront

Der Tatverdächtige stieg demnach in einen schwarzen, getunten VW Golf. Der Beifahrer soll aus den geöffneten Fenstern des Wagens Schüsse in Richtung der beiden Verwandten abgegeben haben. Anschließend flüchteten die Männer. Ein Projektil hatte die Glasfront des Krankenhausfoyers durchschlagen. 

Schüsse in Dortmund: 23-Jähriger äußert sich nicht

Der tatverdächtige 23-Jährige wurde wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit unerlaubten Führens einer Schusswaffe festgenommen. Bislang hat er sich nicht zu der Sache geäußert, er wird anwaltlich vertreten.

Vor kurzem wurde in Dortmund auf einen Friseur geschossen. Der Friseur hatte zuvor als Mitglied des Rockerclubs "Bandidos" zusammen mit einem Komplizen das Mitglied eines Clans niedergestochen. Ganz anders endete ein Überfall in Datteln. Ein Kioskbesitzer hat sich gegen zwei Angreifer gewehrt. Die beiden wollten ihn mit einer Pistole ausrauben. Auch von einem Schuss ließ sich der Kioskbesitzer nicht beeindrucken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare