35-Jährige tot in Wohnung gefunden

Familiendrama in Dortmund: 59-Jähriger soll seine Ehefrau getötet haben

+
Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nach dem Tötungsdelikt in Dortmund.

[Update 12.15 Uhr] Familiendrama in Dortmund: Ein 59-Jähriger aus Polen soll seine 35 Jahre alte Ehefrau getötet haben. Es wurde Haftbefehl erlassen.

Dortmund - Nach einem tödlichen Gewaltverbrechen in Dortmund gehen die Ermittler davon aus, dass der Ehemann seine Frau im Streit geschlagen und gewürgt hat. 

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Dienstag waren die Eheleute polnischer Herkunft in der Nacht zu Freitag nach einem Gaststättenbesuch in ihre Wohnung zurückgekehrt. 

Dort soll dann der 59-Jährige seine Frau massiv geschlagen und gewürgt haben, bis sie starb. Er hatte eine Bekannte benachrichtigt und zunächst angegeben, die Frau sei die Treppe hinab gestürzt, später räumte er bei der Polizei nach deren Angaben Schläge ein. 

"Das sah nicht nach einem Treppensturz aus. Sie hatte Strangulationsfurchen am Hals und zahlreiche Kopfverletzungen", sagte Staatsanwalt Felix Giesenregen.

Das Motiv für die tödliche Auseinandersetzung sei bisher unklar. Der 59-jährige sitzt seit Samstag in Untersuchungshaft und äußere sich seither nicht weiter zu den Vorwürfen. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare